Windows 3.1 im Browser nutzen – so geht's

Robert Schanze

Windows 3.1 war eines der ersten Betriebssysteme von Microsoft. Mittlerweile könnt ihr das alte Betriebssystem im Browser starten und nutzen. Wir zeigen, wie das geht.

Um Windows 3.1 auszuführen, braucht ihr nicht extra Emulatoren zu installieren. Mittlerweile könnt ihr das alte Betriebssystem Windows 3.1 beziehungsweise 3.11 im Browser starten und nutzen. Dabei öffnet ihr Windows 3.11 einfach auf der Webseite Internet Archive, einem gemeinnützigen Projekt, das digitale Daten langfristig archivieren und zur Verfügung stellen will; Windows 3.1 gehört dazu.

Übrigens könnt ihr Windows 3.1 auch heute noch installieren:

Bilderstrecke starten
30 Bilder
Windows 3.1 erleben mit Virtualbox – so geht's.

Windows 3.1 im Browser nutzen

Um Windows 3.1 im Browser zu nutzen, macht ihr Folgendes:

  1. Öffnet die Webseite des Internet Archive mit Windows 3.11. Die genaue Bezeichnung lautet Windows 3.11 Stock Installation.
  2. Klickt oben auf das Power-Symbol, um den Emulator für Windows 3.11 im Browser zu starten.
  3. Wenn ihr Firefox nutzt, fragt dieser, ob der Mauszeiger für die Webseite ausgeblendet werden darf. Tut das damit ihr die Maus im Emulator-Fenster bedienen könnt. Drückt die Esc-Taste, um die Maus wieder einzublenden.

Info: Hier könnt ihr noch weitere zugehörige Windows-Programme von damals ausführen.

In Windows 3.11 begrüßt euch der Programm Manager. Es stehen die altbekannten Programme zur Verfügung:

  • Paintbrush
  • File Manager (Datei-Manager)
  • MS-DOS Prompt
  • Control Panel (Systemsteuerung)
  • Print Manager
  • Write
  • Notepad
  • Media Player
  • Recorder
  • Calculator
  • Sound Recorder
  • Spiele: Solitaire, Minesweeper, Hearts, Freecell

Tipp: Auch Windows 95 könnt ihr im Browser ausführen: Windows 95: Das beste Betriebssystem der Welt jetzt auch im Browser nutzen.

Fakten zu Windows 3.1

  • veröffentlicht am 6. April 1992
  • 16-Bit Betriebssystem
  • basiert auf MS-DOS
  • Updates gab es zwischen 1992 und 1994
  • erforderte mindestens einen 286er-PC mit 1 MB RAM
  • führte erweiterten Support für Multimedia ein
  • Der Support für Windows 3.1 endete am 31. Dezember 2001.
Bilderstrecke starten
14 Bilder
Windows-Geschichte: Die Evolution von Windows 1.0 bis 10.

Windows 3.11 Fazit und mein Kommentar

Mein erster PC war ein 486er mit 66 MHz und Windows 3.1. Ich bin mit dem Betriebssystem quasi groß geworden und hab es mehrmals zerschossen. Als Kind hatte ich keine Lust Anleitungen zu lesen. „Try and Error“ war meine Devise, auch wenn ich mich dabei immer sehr vorsichtig bewegt habe. Heute kann man mit Programmen wie Virtualbox bei Betriebssystemen viel aggressiver neue Dinge ausprobieren, da man die virtuelle Umgebung immer wieder auf einen vorigen Zustand zurücksetzen kann.

Der Ausflug ins altbekannte Windows 3.1 ist nostalgisch und überraschend zugleich. Mit wie wenig man sich damals doch zufrieden gegeben hat. Internet hatte ich damals sowieso nicht. Heutzutage sieht das bei Windows 10 ganz anders aus, siehe: Windows 10: Erfahrung und Fazit. Dennoch erkennt der alte Hase die Wurzeln des Betriebssystems in seinen Vorgängern an ein oder anderer Stelle.

Wer noch nicht mit alten Betriebssystemen hantiert hat, dem empfehle ich das einfach aus Spaß. Man kann das natürlich auch seinen Kindern zeigen und schauen, ob sie intuitiv damit klar kommen, wie in folgendem Video gezeigt:

Was war dein erstes Betriebssystem? (egal ob Desktop oder Mobile)

Mein erstes Betriebssystem war Windows 3.1. Danach kam Windows 98, ME, XP und 7. Vista, Windows 8 oder Windows 10 sind nicht meine Betriebssysteme. Mittlerweile bin ich bei Linux Mint Cinnamon gelandet. Wie sehen eure Erfahrungen aus? Schreibt sie uns gerne in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

  • Hardware-Deals des Tages: Die besten PC-Gaming-Angebote in der Übersicht

    Hardware-Deals des Tages: Die besten PC-Gaming-Angebote in der Übersicht

    Bock auf ein Upgrade? Wer gerade auf der Suche nach einer neuen Grafikkarte, einer Wasserkühlung, einem Gaming-Laptop oder sonstigen Hardwarekomponenten ist, wirft am besten einen Blick auf unsere Deal-Zusammenstellung. Wir haben die besten Angebote des Tages für euch herausgesucht. 
    Robert Kohlick
  • Prime95

    Prime95

    Der Prime95 Download bringt euch ein besonders für Übertakter geeignetes Benchmarking-Tool auf den Rechner, das eigentlich der Berechnung neuer Primzahlen dient, wofür ihr optional auch Rechenkapazitäten bereitstellen könnt.
    Marvin Basse
  • Calibre

    Calibre

    Calibre ist die Referenz für Datei-Konverter von DRM-freien eBook-Formaten wie EPUB, MOBI oder PDF, der sehr viele, auch exotische, Dateiformate unterstützt und außerdem eine leistungsstarke Suchfunktion beinhaltet, mit der ihr eBooks auf sehr vielen entsprechenden Portalen im Internet finden könnt.
    Philipp Zimmermann
* Werbung