RTF-Datei öffnen – so geht's

Robert Schanze

Die Dateiendung RTF (Rich Text Format) eignet sich zum Austausch von Text zwischen unterschiedlicher Textverarbeitungs-Software, da das RTF-Format von vielen Textprogrammen unterstützt wird. Ihr benötigt dazu also nicht zwangsläufig Microsoft Word. Wir zeigen, wie ihr eine RTF-Datei sonst noch öffnen und bearbeiten könnt.

Fünf Tipps für Microsoft Word.

RTF-Datei erklärt

Da nicht jedes Programm die Text-Dateiformate DOC, DOCX oder ODT lesen kann, empfiehlt sich die Dateiendung RTF (Rich Text Format). Dieses von Microsoft entwickelte proprietäre Dateiformat wird von vielen verschiedenen Textprogrammen auf unterschiedlichen Betriebssystemen „verstanden“ und kann dort meistens ohne Probleme mit den Standard-Programmen geöffnet werden. In Windows selbst benötigt ihr dafür etwa nicht Office 2016, das vorinstallierte Wordpad reicht völlig aus, um die Datei zu öffnen und zu bearbeiten.

RTF-Dateien sind deshalb besonders kompatibel, weil es technisch gesehen reine Textdateien sind, die lediglich um Anweisungen für die Textformatierung wie Schriftart, Schriftgröße und Absätze erweitert wurden. Verschiedene RTF-Versionen sind dabei abwärtskompatibel.

Hinweis: Wenn ihr eure Textdateien im Speicher-Dialog von Word oder Wordpad im RTF-Format abspeichert, können Formatierungen sowie Tabellen oder ähnliche Grafikelemente aber unter Umständen „heruntergerechnet“ beziehungsweise in ein kompatibles Design konvertiert werden.

Bilderstrecke starten
5 Bilder
Word: Zeilenumbruch anlegen & löschen (Tricks) – so geht’s.

RTF-Datei öffnen

RTF-Dateien werden von dem meisten Textverarbeitungsprogrammen unterstützt. Wenn ihr beispielsweise eine DOC-Datei in Microsoft Word als RTF-Datei speichert, kann diese Datei von folgenden Programmen geöffnet werden:

Zieht die RTF-Datei in eines der Programme oder klickt sie mit der rechten Maustaste an und wählt Öffnet mit. Dann wird in der Regel eine Liste unterstützter Programme angezeigt.

Falls ihr Bilder in die RTF-Datei eingefügt habt, kann es vorkommen, dass Wordpad diese aber nicht anzeigt. Wir empfehlen für RTF-Dateien daher LibreOffice (Writer) zu nutzen oder Office 2016.

Tipp: Wenn ihr eine RTF-Datei in den Windows-Editor zieht, seht ihr wie die RTF-Datei intern aufgebaut ist. Allerdings empfiehlt sich diese Ansicht nicht, um mit dem Dateiformat zu arbeiten.

RTF-Datei umwandeln

Wenn ihr eine RTF-Datei umwandeln wollt, öffnet ihr sie einfach in einem der oben genannten Textprogramme und wählt im Speicher-Dialog bei Dateityp ein anderes Format aus. In Word könnt ihr etwa DOC nutzen; in LibreOffice wäre es ODT.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    Skalierbare Vektorgrafiken bieten sich gegenüber herkömmlichen Rastergrafiken für Logos, Illustrationen, Cliparts oder Karten an, da sie ohne Qualitätsverlust vergrößert und gedreht werden können. Wenn ihr jedoch eine SVG-Datei in einem normalen Grafikprogramm bearbeiten wollt, müsst ihr sie zunächst in ein anderes Bildformat wie PNG umwandeln.Auch andersrum könnt ihr ein erstelltes PNG in eine Vektorgrafik...
    Thomas Kolkmann
  • Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Office 2019 erscheint in der zweiten Jahreshälfte 2018, wie gewohnt wird es auch bei dieser Version einige neue Features geben. Wir geben euch einen Ausblick, welche Neuerungen euch bei Office 2019 erwarten.
    Selim Baykara
  • Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Um aus einer Bitmap-Grafik eine wirklich frei skalierbare Vektorgrafik zu machen, muss diese zwingend nachgezeichnet werden. Zum Glück bietet das freie Vektorgrafikprogramm Inkscape ein automatisches Werkzeug an, mit dem sich Bilder schnell und einfach vektorisieren lassen.
    Thomas Kolkmann
* gesponsorter Link