Word: Tabellenverzeichnis einfügen – automatisch

Marco Kratzenberg

Wenn ihr in Word ein Tabellenverzeichnis einfügen wollt, funktioniert das ähnlich wie ein Abbildungsverzeichnis. Die Seitennummerierung erfolgt automatisch und ihr könnt das Design anpassen. Das spart viel Arbeit und erleichtert die Textnavigation. So wird’s gemacht…

Ein Word-Tabellenverzeichnis setzt voraus, dass jede Tabelle im Dokument eine „Identität“ hat. Also muss jede neu angelegte Tabelle beschriftet werden. Das kann halbautomatisch geschehen und dauert nur Augenblicke. Als Ergebnis habt ihr eine komplette Übersicht aller Tabellen, was nicht nur eine Erleichterung für die Leser darstellt, sondern auch spätere Verweise ermöglicht. Wir erklären euch in wenigen Schritten, wie ihr ein Word-Tabellenverzeichnis erstellt, einfügt und aktualisiert.

Fünf Tipps für Microsoft Word.

Word-Tabellenverzeichnis einfügen – Schritt für Schritt

Ähnlich wie Fußnoten, Inhalts– und Abbildungsverzeichnisse erstellt ihr ein Word-Tabellenverzeichnis im Menü Verweise. Das Tabellenverzeichnis könnt ihr zu jeder Zeit anlegen, es wird automatisch aktualisiert und passt sich den Änderungen im Dokument an.

So legt ihr in wenigen Schritten ein Word-Tabellenverzeichnis an:

  1. Fügt zuerst eine Tabelle in euer Dokument ein.
  2. Als nächstes klickt ihr in diese Tabelle und wählt oben im Menüband das Menü Verweise.
  3. Dort befindet sich – etwa in der Mitte – der Menüpunkt Beschriftung einfügen. Klickt darauf.
  4. Nun öffnet sich ein kleines Fenster namens Beschriftung. Wählt bei der Bezeichnung Tabelle – falls das nicht schon voreingestellt ist.
  5. Legt die Position der Beschriftung fest – Standard ist eine Beschriftung über der Tabelle.
  6. Jetzt klickt OK.

Daraufhin geschehen zwei Dinge:

  • An der festgelegten Stelle erscheint eine Tabellenbeschriftung.
  • Die Tabelle hat eine eindeutige Identität und kann in ein Tabellenverzeichnis aufgenommen werden.

Tabellenverzeichnis einfügen

Ihr könnt den nun folgenden Schritt ganz am Ende eurer Arbeit vornehmen, aber auch zu jeder beliebigen Zeit. Wichtig ist nur, dass sicherheitshalber am Ende das Tabellenverzeichnis in Word aktualisiert wird.

Word-tabellenverzeichnis-einfuegen

So fügt ihr in Word ein Tabellenverzeichnis ein und formatiert es:

  1. Setzt den Cursor an die Stelle im Dokument, an der das Tabellenverzeichnis stehen soll.
  2. Öffnet oben im Menü das Menü Verweise.
  3. Klickt auf Abbildungsverzeichnis einfügen. Daraufhin öffnet sich ein Fenster.
  4. Stellt sicher, dass unten die Beschriftungskategorie Tabelle ausgewählt ist.
  5. Darüber könnt ihr das Layout unter Formate ändern.
  6. Klickt auf OK und Word fügt das Tabellenverzeichnis ein.

Wenn ihr bei Formate die Option Von Vorlage stehen lasst, könnt ihr rechts unten den Button Ändern nutzen. Dann habt ihr die Möglichkeit so ziemlich jeden Teil des Tabellenverzeichnisses selbst zu formatieren.

Bilderstrecke starten
21 Bilder
20 kostenlose Officeprogramme für Windows.

Word-Tabellenverzeichnis aktualisieren

Word nutzt zum Aktualisieren vieler veränderlicher Textobjekte die Taste F9. Mit ihr könnt ihr auch ein Tabellenverzeichnis aktualisieren, nachdem ihr neue Tabellen eingefügt, alte gelöscht oder bestehende verschoben habt.

  • Klickt dazu auf das Tabellenverzeichnis.
  • Drückt dann die Taste F9.
  • Es öffnet sich ein Fenster, in dem ihr gefragt werdet, ob nur die Seitennummerierung oder der Aufbau des gesamten Tabellenverzeichnisses aktualisiert werden soll. Wählt ruhig die zweite Option.

Daraufhin werden alle Dokumentenänderungen berücksichtigt und das Word-Tabellenverzeichnis gibt die Position jeder Tabelle korrekt an.

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    Skalierbare Vektorgrafiken bieten sich gegenüber herkömmlichen Rastergrafiken für Logos, Illustrationen, Cliparts oder Karten an, da sie ohne Qualitätsverlust vergrößert und gedreht werden können. Wenn ihr jedoch eine SVG-Datei in einem normalen Grafikprogramm bearbeiten wollt, müsst ihr sie zunächst in ein anderes Bildformat wie PNG umwandeln.Auch andersrum könnt ihr ein erstelltes PNG in eine Vektorgrafik...
    Thomas Kolkmann
  • Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Office 2019 erscheint in der zweiten Jahreshälfte 2018, wie gewohnt wird es auch bei dieser Version einige neue Features geben. Wir geben euch einen Ausblick, welche Neuerungen euch bei Office 2019 erwarten.
    Selim Baykara
  • Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Um aus einer Bitmap-Grafik eine wirklich frei skalierbare Vektorgrafik zu machen, muss diese zwingend nachgezeichnet werden. Zum Glück bietet das freie Vektorgrafikprogramm Inkscape ein automatisches Werkzeug an, mit dem sich Bilder schnell und einfach vektorisieren lassen.
    Thomas Kolkmann
* gesponsorter Link