BitLocker To Go – so verschlüsselt ihr USB-Stick und -Festplatte

Robert Schanze

Mit dem Microsoft-Tool „BitLocker To Go“ verschlüsselt ihr eure USB-Sticks und -Festplatten. Es ist bereits in den höherpreisigen Versionen von WIndows 10, 7 und 8 installiert. Wir zeigen, wie es geht.

Unser Video zeigt, wir einen USB-Stick mit „BitLocker To Go“ verschlüsselt und danach per Passwort auf ihn zugreifen könnt. Auch seht ihr, wie ihr BitLocker wieder ausschaltet:

Mit BitLocker To Go einen USB-Stick verschlüsseln.

Diese Windows-Versionen enthalten „BitLocker To Go“

Andere Windows-Versionen können einen USB-Stick nicht mit „BitLocker To Go“ einrichten, allerdings können sie bereits so verschlüsselten USB-Sticks trotzdem lesen und schreiben. Denn in den anderen Windows-Versionen ist die BitLocker-Funktionalität ebenfalls integriert, es fehlt nur die Funktion, um USB-Sticks mit „BitLocker To Go“ einzurichten.

BitLocker to Go: USB-Stick und -Wechseldatenträger verschlüsseln

Die folgende Anleitung aktiviert BitLocker To Go auf einem USB-Stick:

  1. Formatiert euren USB-Stick in NTFS oder FAT32. Bei kleineren USB-Sticks bis 8 GB empfehlen wir FAT32. Darüber könnt ihr NTFS nutzen.
  2. Kopiert eure Dateien auf den USB-Stick, welche ihr mit BitLocker To Go verschlüsseln wollt.
  3. Öffnet die Systemsteuerung, indem ihr die Tastenkombination Windows + R drückt, control eingebt und mit Enter bestätigt.
  4. Im Suchfeld oben rechts gebt ihr bitlocker ein und klickt auf BitLocker-Laufwerksverschlüsselung.

  5. Scrollt zu eurem USB-Stick. Ihr erkennt ihn an der Bezeichnung und dem Laufwerkbuchstaben. Bei uns heißt er „USB-Stick“.
  6. Klickt auf den Schriftzug BitLocker deaktiviert.
  7. Klickt neben dem USB-Stick auf BitLocker aktivieren.

  8. Wartet ab, bis BitLocker das USB-Laufwerk initialisiert hat. Ihr dürft es während des Vorgangs nicht entfernen. Ansonsten kann es zu Datenverlust kommen.

  9. Danach bestimmt ihr, wie ihr euren USB-Stick künftig entsperren wollt. Ihr könnt ein Kennwort oder eine Smartcard mit PIN verwenden, sofern vorhanden. Wir nutzen in diesem Beispiel das Kennwort.
  10. Das Kennwort muss Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Leerzeichen enthalten. Symbole sind auch möglich.

  11. Falls ihr das Passwort irgendwann vergessen solltet, könnt ihr im nächsten Fenster die Wiederherstellungsoptionen einrichten. Ihr könnt die erforderlichen Daten in eurem Microsoft-Konto, in einer lokalen Textdatei (.txt) oder ausgedruckt auf Papier hinterlegen.
  12. Wir klicken auf In Datei speichern und sichern sie mit dem Dateinamen „BitLocker-Wiederherstellungsschlüssel 6709810B-621B-4424-8BDF-D95D49ED556D.TXT“.

  13. Klickt danach auf den Button Weiter.
  14. Im nächsten Fenster stellen wir ein, dass nur der verwendete Speicherplatz verschlüsselt werden soll (schneller). Alternativ verschlüsselt ihr das ganze Laufwerk (langsamer). Klickt auf Weiter.

  15. Nun wählt ihr die Verschlüsselungsmethode aus. Wir nutzen den kompatiblen Modus, damit der USB-Stick auch auf anderen, älteren Systemen funktioniert.

  16. Beginnt die Verschlüsselung mit dem Button Verschlüsselung starten.

Je nach Größe des USB-Laufwerks und Menge an gespeicherten Daten kann der Vorgang eine Weile dauern.

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Einen USB-Stick verschlüsseln – sicher und kostenlos.

BitLocker To Go: Kennwort ändern, Wiederherstellungsschlüssel sichern oder deaktivieren

In der Systemsteuerung könnt ihr im Fenster BitLocker-Lauferkverschlüsselung nun neben eurem USB-Stick folgende Optionen auswählen, sofern nötig:

  • Wiederherstellungsschlüssel sichern
  • Kennwort ändern
  • Kennwort entfernen
  • Smartcard hinzufügen
  • Automatische Entsperrung aktivieren
  • BitLocker deaktivieren

Was haltet ihr von der Namensänderung von Windows 9 auf Windows 10?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

  • Wie lautet die aktuelle Windows-10-Version?

    Wie lautet die aktuelle Windows-10-Version?

    Wie lautet eigentlich die aktuell verfügbare Version von Windows 10? Wir zeigen sie euch in unserer Tabelle. Das hängt nämlich davon ab, ob ihr Endbenutzer seid oder für euer Unternehmen eine Volumenlizenz von Windows 10 und einen bestimmten Wartungszweig wie CB, CBB oder LTSB/LTSC gewählt habt.
    Robert Schanze
  • foobar2000

    foobar2000

    Mit dem foobar2000 Download bekommt ihr einen kostenlosen, kompakten Musikplayer, der sehr viele Audioformate unterstützt, nur wenige Ressourcenansprüche stellt und durch Plugins umfassend in seiner Funktionalität erweiterbar ist.
    Marvin Basse
* gesponsorter Link