Die Systemsteuerung ist in Windows 10 schwer zu finden. Wir zeigen euch, wie ihr die Systemsteuerung in allen gängigen Windows-Versionen öffnet.

 

Windows 10

Facts 

Einfache Methode über die Suche

Am einfachsten öffnet ihr die Systemsteuerung, indem ihr das Startmenü öffnet und einfach „Systemsteuerung“ eintippt. Klickt dann auf den gefunden Sucheintrag.

Falls das nicht funktionieren sollte, zeigen wir euch noch weitere Methoden, um die Systemsteuerung anzuzeigen.

Profi-Methode über das Ausführen-Fenster

  1. Drückt die Tastenkombination [Windows] + [R].
  2. Gebt control ein und drückt Enter.
Über den Ausführen-Dialog öffnet ihr die Systemsteuerung weiterhin.
Über den Ausführen-Dialog öffnet ihr die Systemsteuerung weiterhin.

Unser Video zeigt, wie ihr die Systemsteuerung in Windows 10 noch öffnen könnt:

So öffnet ihr die Systemsteuerung in Windows 10, 7 und 8

Schnelle Methode über Tastenkombination

  1. Drückt die Tastenkombination [Windows] + [Pause].
  2. Klickt oben in der Adresszeile des Fensters links auf Systemsteuerung.

Wie lange die alte Systemsteuerung aus früheren Zeiten noch in Windows 10 erhalten bleibt, wissen wir nicht. Allerdings versucht Microsoft immer mehr Funktionen aus der Systemsteuerung in die neuen Windows-10-Einstellungen auszulagern.

„Einstellungen“ sollen die Systemsteuerung ersetzen

Die alte Systemsteuerung aus Windows 7 wurde schon in Windows 8 so langsam von dem Fenster Einstellungen verdrängt. Und auch in Windows 10 soll das Einstellungen-Fenster die Systemsteuerung langfristig ablösen. Der verschwundene Systemsteuerung-Eintrag im Kontextmenü des Startbuttons zeigt das.

Die Einstellungen in Windows 10 sind sehr textlastig.
Die Einstellungen in Windows 10 sind sehr textlastig.

Allerdings ist die alte Systemsteuerung mit ihren ganzen Symbolen und bunterem Design netter anzusehen. Die neuen Einstellungen zeigen sehr viel Text- und Schriftzüge, sodass man unter Umständen nicht so leicht auf den ersten Blick sieht, worum es eigentlich geht. Zur Orientierung muss sich erst mal eingelesen werden. Allerdings wirken sie auch strukturierter.

Bleibt zu hoffen, dass Microsoft beide Vorteile vereint und die Einstellungen auch mit mehr Symbolen und abgrenzenden Bildern zur einfacheren Orientierung versieht.