AV-Test April 2018: So sicher ist der Windows Defender im Vergleich zu teuren Antivirenprogrammen

Marvin Basse

AV-Test.org hat einen neuen Test von Antivirenprogrammen für April 2018 veröffentlicht. Dabei belegen Drittanbieter-Programme zwar die ersten Ränge, die Auswertung zeigt aber auch, dass der in Windows 10 bereits integrierte Windows Defender für einen effektiven Antivirenschutz ausreichend ist. Lest in unserem Artikel mehr über die Testergebnisse.

Windows Defender Sicherheitscenter vorgestellt.

Zwar zählt AV-Test.org den Windows Defender im aktuellen Test nicht zu den besten Antivirenprogrammen für Windows 10, dieser schneidet jedoch so gut ab, dass Antivirenlösungen von Drittanbietern eigentlich überflüssig sind: In jeder Kategorie (Schutzwirkung, Geschwindigkeit, Benutzbarkeit) erreicht der Defender 5,5 von 6 möglichen Punkten. Mit dem Windows Defender und einer gesunden Portion Misstrauen gegenüber suspekten Webseiten und Dateien ist man also ausreichend vor Bedrohungen geschützt. Außerdem ist es sinnvoll, einige Optimierungen des Systems vorzunehmen, um die Sicherheit zu erhöhen:

Windows Defender und optimale Sicherheitseinstellungen für effektiven Schutz ausreichend

In unserem Artikel Windows-10-Sicherheit: 10 Tipps für optimalen Schutz könnt ihr euch ausführlich über zusätzliche Maßnahmen informieren, mit welchen ihr Windows 10 sicherer machen könnt.

Eine gute Idee ist es auch, die Anzeige der Dateiendungen zu aktivieren. Wie das geht, zeigen wir euch in unserer Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
4 Bilder
Dateiendung anzeigen und ändern bei Windows.

Die besten Antivirenprogramme im Test sind übrigens AhnLab V3 Internet Security und Avira AntiVirus Pro, die in allen Kategorien die volle Punktzahl erreichten. Mit jeweils 17,5 von 18 möglichen Punkten schneiden auch Kasperky Internet Security, Trend Micro Internet Security sowie McAfee Internet Security sehr gut ab.

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link