„Verbindung zum Proxyserver kann nicht hergestellt werden“: Probleme im Browser beheben

Martin Maciej 3

Wer mit einem Browser durch das Internet surft, kann von Zeit zu Zeit die Fehlermeldung „Verbindung zum Proxyserver kann nicht hergestellt werden“ erhalten. Hier erfahrt ihr, was man gegen den Fehler beim Surfen tun kann.

„Verbindung zum Proxyserver kann nicht hergestellt werden“: Probleme im Browser beheben

Die Fehlermeldung kann sowohl im Firefox, oder Google Chrome, aber auch auf dem Handy-Browser, z. B. auf dem Android-Gerät auftreten.

Google Chrome Video.

„Verbindung zum Proxyserver kann nicht hergestellt werden“: Das kann man tun

Das Problem kann auftreten, wenn fehlerhafte Proxy-Einstellungen im Browser eingegeben wurden. Häufig wird der Proxy dabei ohne eigenes Zutun aktiviert. In diesem Fall sollte man überprüfen, ob ein Browser-Add-on oder gar Malware dafür verantwortlich sind, dass der Proxy automatisch aktiviert wird. In diesem Fall solltet ihr einen Virenscan sowie einen Scan mit dem AdwCleaner durchführen und euer System von unliebsamen Eindringlingen säubern.

Tritt die Fehlermeldung „Verbindung zum Proxyserver kann nicht hergestellt werden“ auf, sollte der Proxy-Server deaktiviert werden. Öffnet dafür den entsprechenden Browser. Die Proxy-Einstellungen findet ihr je nach verwendetem Browser hier:

  • Chrome: „Einstellungen“-„Erweiterte Einstellungen“-„Netzwerk“-„Proxy-Einstellungen ändern“.
  • Firefox: „Einstellungen“-„Einstellungen“-„Erweitert“-„Netzwerk“-„Verbindung“-„Einstellungen“-„Verbindungs-Einstellungen“
  • Internet Explorer: Zahnrad-Icon-„Extras“-„Internetoptionen“-„Verbindungen“-„LAN-Einstellungen“-„Proxyserver für LAN verwenden“

Deaktiviert im jeweiligen Menü die Verwendung eines Proxy-Servers.

Lest zum Thema auch, wie man bei Firefox einen Proxy-Server einrichten kann.

„Verbindung zum Proxyserver kann nicht hergestellt werden“: Probleme im Browser beheben

Alternativ solltet ihr die Proxy-Einstellungen im Browser überprüfen und verändern, falls ihr auf die Verwendung nicht verzichten wollt. Überprüft, ob die IP-Adresse sowie der Port für den Proxyserver richtig eingetragen wurden. Stellt zudem sicher, dass weder eure Firewall, noch ein Anti-Virus-Programm die ordnungsgemäße Arbeit mit dem Proxy verhindern. Sind die Daten richtig eingetragen, kann es durchaus sein, dass der Server offline ist. In diesem Fall müsst ihr auf einen anderen Weg ausweichen oder abwarten, bis etwaige Serverprobleme abgestellt wurden. Häufig hilft es auch, die Proxy-Einstellungen automatisch erkennen zu lassen. In Firefox findet ihr die Option auf dem oben beschriebenen Weg und wählt dann unter „Einstellungen für lokales Netzwerk“ die Option „Die Proxy-Einstellungen für dieses Netzwerk automatisch erkennen“. In Chrome und im IE findet ihr die Einstellung unter „Einstellungen für lokales Netzwerk“ in der Option „Einstellungen automatisch erkennen“.

Lest zum Thema auch:

Welchen Browser benutzt ihr?

Welchen Browser benutzt ihr aktuell auf dem PC & Smartphone?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • 19 Fonts, die der Albtraum eines jeden Designers sind

    19 Fonts, die der Albtraum eines jeden Designers sind

    Wer Plakate entwirft, braucht auch die passende Schriftart dazu. Im Internet findet man auf Seiten wie „1001fonts“ massig kreative Fonts. Manchen davon sind allerdings so schrecklich, dass jeder Designer Albträume bekommen dürfte. Wir zeigen euch einige davon – viel Spaß.
    Robert Kägler
  • YouTube-Kindersicherung: Sicheren Modus aktivieren und deaktivieren

    YouTube-Kindersicherung: Sicheren Modus aktivieren und deaktivieren

    YouTube-Videos bieten Unterhaltung für ein ganzes Leben, aber manche Filme sind einfach nicht für Kinder geeignet. Aus diesem Grund gibt es auf YouTube den „eingeschränkten Modus“. Diese „YouTube-Kindersicherung“ könnt ihr aktivieren, um Kindern einen einigermaßen sicheren Zugang zu gewähren. Doch Vorsicht – das ist leicht zu umgehen!
    Marco Kratzenberg
  • FileZilla

    FileZilla

    Der FileZilla Download ist ein FTP-Client, der für Windows, Mac OS und Linux verfügbar ist. Das kostenlose FTP-Programm verwaltet beliebig viele FTP-Zugänge und kann abgebrochene Transfers fortsetzen.
    Matthias Großkämper 2
* gesponsorter Link