Möchte man einen neuen PC selbst zusammenbauen oder den Computer aufrüsten, dann ist der Hauptprozessor der Rechenmaschine natürlich eine der ersten Komponenten, bei denen sich ein Upgrade lohnt. Wir verraten euch, was ihr beachten müsst, wenn ihr eure CPU aufrüsten bzw. einen neuen Prozessor in euren PC einbauen wollt.

 

Gaming-PC

Facts 

CPU eines Rechners aufrüsten: Das solltet ihr beachten

Ist der Hauptprozessor des PCs bereits einige Jahre alt und verlangsamt den PC spürbar, kann man über ein Aufrüsten bzw. Upgrade der CPU nachdenken. Einige Dinge solltet ihr dabei allerdings unbedingt beachten, bevor ihr einen neuen Prozessor kauft, den Rechner damit aufrüstet und die Hauptrecheneinheit in den Computer selbst einbaut.

  • Möchte man die CPU aufrüsten, sollte man vorher einige Dinge beachten. Auch der Einbau ist nicht ganz selbsterklärend - mit unserer Anleitung sollte es allerdings kein größeres Problem darstellen.
    Möchte man die CPU aufrüsten, sollte man vorher einige Dinge beachten. Auch der Einbau ist nicht ganz selbsterklärend - mit unserer Anleitung sollte es allerdings kein größeres Problem darstellen.

    Stellt zunächst sicher, dass der Prozessor die im Computer limitierende Komponente ist. Laufen beispielsweise Spiele häufig nicht flüssig, liegt das Problem meist an der Grafikkarte, die für die Darstellung von größerer Bedeutung ist. Denn während Spiele gar nicht genug Grafikpower haben können, sind sie in der Regel in Sachen CPU-Anforderungen recht genügsam, so reichen selbst einige Jahre alte CPUs für aktuelle Spiele aus.

  • Eine CPU ist immer auf dem sogenannten Motherboard (auch Mainboard oder Hauptplatine genannt) verbaut. Bevor ihr einen x-beliebigen Prozessor kauft, müsst ihr zunächst sicherstellen, dass diese überhaupt mit dem Mainboard kompatibel ist. Hilfe dazu findet ihr hier: Welches Mainboard habe ich? Motherboard herausfinden
  • Wenn ihr nicht wisst, welcher Prozessor bei euch überhaupt verbaut ist, dann schaut in diesen Artikel: Welchen Prozessor habe ich? Eigene CPU herausfinden!
  • Gibt es für den auf dem Mainboard verbauten Chipsatz keine neuere CPU, kann es sich lohnen, neben dem Hauptprozessor auch ein neues Motherboard zu erwerben, welches über einen aktuellen Chipsatz verfügt und außerdem mit aktuellen Prozessoren kompatibel ist.
  • Hilfreiche Tipps für empfehlenswerte CPUs und Mainboards findet ihr in diesem Artikel: Gaming-PC selbst zusammenstellen: Computer von 500 - 5.000 Euro.
  • Habt ihr eine passende neue CPU (und eventuell auch ein neues Mainboard) gefunden, könnt ihr dieses in den PC einbauen. Wie dies genau funktioniert, lest ihr ihr weiter unten im Artikel.
  • Was eine CPU genau ist und wofür sie im Computer verantwortlich zeichnet, könnt ihr hier nachlesen: Was ist eine CPU beim PC? Was macht der Prozessor?
  • Falls ihr neben der CPU auch den RAM aufrüsten wollt, findet ihr hier weitere Informationen: RAM auslesen: Welchen Arbeitsspeicher habe ich?

Prozessor & Lüfter in PC einbauen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Im Folgenden erfahrt ihr, wie ihr eine CPU in einem Rechner nachrüstet und was man beim Einbau exakt beachten sollte:

  1. Auf eurem Mainboard gibt es mit großer Sicherheit eine Plastikabdeckung, die ihr zunächst entfernen müsst, bevor ihr die CPU einbauen könnt:
    CPU-Sockel mit Plastikabdeckung
    CPU-Sockel mit Plastikabdeckung
  2. Sowohl bei AMD als auch Intel muss man zunächst einen Metallarm am CPU-Sockel lösen.
    Der Metallarm des CPU-Sockels muss nach außen und oben geschoben werden, um die Kontakte freizugeben.
    Der Metallarm des CPU-Sockels muss nach außen und oben geschoben werden, um die Kontakte freizugeben.
  3. Um das zu tun, drückt ihr den Hebel zunächst etwas nach unten, zieht ihn dann leicht vom Sockel weg und hebt ihn anschließend an.
  4. Bei Intel-Mainboards muss als nächstes noch ein Metallrahmen angehoben werden, der die CPU später an Ort und Stelle hält.
    Der Metallrahmen muss ebenfalls nach oben geklappt werden. Ist die Abdeckung entfernt, werden die Kontakte sichtbar.
    Der Metallrahmen muss ebenfalls nach oben geklappt werden. Ist die Abdeckung entfernt, werden die Kontakte sichtbar. Interessant: In unserem Beispiel sieht man, dass die PINs des Sockels bereits beschädigt sind, in unserem Fall startete der PC einfach nicht. Kontrolliert also auf jeden Fall, ob die PINs unbeschädigt sind, bevor ihr die CPU einbaut.
  5. Diese Plastikabdeckung muss spätestens jetzt entfernt werden.
  6. Nun kann man den Prozessor in den Sockel einsetzen. Fasst ihn dazu vorsichtig an den Seiten an und setzt ihn auf die Pins des Mainboards. Der Prozessor passt nur in einer Richtung auf den Sockel, Einkerbungen an der CPU bzw. die passenden Nasen am Mainboard geben an, wie genau man ihn einsetzen muss. Bei AMD haben die CPU und der Sockel an einer Ecke eine Markierung.

  7. Schließt anschließend wieder die Metallpatte und den Arm. Hier ist durchaus etwas Druck gefragt.
    So sieht die auf dem Sockel befestigte CPU aus. Je nach Modell und Plattform unterscheidet sich das Aussehen natürlich etwas.
    So sieht die auf dem Sockel befestigte CPU aus. Je nach Modell und Plattform unterscheidet sich das Aussehen natürlich etwas.
  8. Jetzt muss noch ein CPU-Kühler installiert werden. Da die Montage hier von Modell zu Modell etwas unterschiedlich ist, greift am besten auf die beigelegte Montageanleitung zurück.
  9. In vielen Fällen muss die CPU-Rückplatte auf dem Mainboard ausgetauscht bzw. überhaupt erst angebracht werden. Dreht dazu das Mainboard herum und legt es vorsichtig ab. Bei AMD-Systemen muss zusätzlich häufig der Standard-Befestigungsrahmen auf der Vorderseite entfernt werden.
    Manche Gehäuse ermöglichen die Montage der Kühler Rückplatte mit eingebautem Mainboard: Sie haben auf der Rückseite eine Öffnung, die den Zugang auf die Rückseite des Mainboards freigibt.
    Manche Gehäuse ermöglichen die Montage der Kühler Rückplatte mit eingebautem Mainboard: Sie haben auf der Rückseite eine Öffnung, die den Zugang auf die Rückseite des Mainboards freigibt.
  10. Eventuell müsst ihr Wärmeleitpaste auf der CPU verteilen (wenn der Kühler keine Wärmeleitpads besitzt). Reinigt letztere zunächst noch einmal von eventuellen Fingerabdrücken oder Staub (feuchte Brillenputztücher wirken hier Wunder).
    Mit feuchten Brillenputztüchern kann man sowohl die CPU als auch den Kühlkörper gründlich reinigen, so funktioniert die Wärmeübertragung etwas besser.
    Mit feuchten Brillenputztüchern kann man sowohl die CPU als auch den Kühlkörper gründlich reinigen, so funktioniert die Wärmeübertragung etwas besser.
  11. Verteilt anschließend eine kleine Menge Paste auf dem Heatspreader der CPU (dem silbernen oberen Teil). Nehmt nicht zu viel und verteilt diese so (mit Einweghandschuhen oder einer kleinen Spachtel aus Pappe), dass nur eine sehr dünne Schicht übrig bleibt. Eine noch genauere Anleitung zum richtigen Auftragen der Wärmeleitpaste findet ihr hinter dem Link. 

  12. Jetzt könnt ihr den Kühler befestigen.
    CPU-Kühlkörper, in diesem Fall eine Alles-in-einem-Wakkerkühlung von Corsair, werden meist über vier Schrauben mit der Rückplatte verbunden und anschließend per Schraubendreher oder Hand festgezogen.
    CPU-Kühlkörper, in diesem Fall eine Alles-in-einem-Wasserkühlung von Corsair, werden meist über vier Schrauben mit der Rückplatte verbunden und anschließend per Schraubendreher oder Hand festgezogen.
  13. Außerdem noch den Stromanschluss des Lüfters am Mainboard anbringen. Hierzu gibt es einen Anschluss, der meistens mit CPU_FAN gekennzeichnet ist. Eventuell besitzt euer Mainboard auch einen zweiten, als CPU_OPT bezeichneten Anschluss. Dieser ist für einen ggf. vorhandenen zweiten Lüfter vorgesehen - allerdings nicht für Gehäuselüfter. 
    cpu-luefter-installation
    Den Lüfter schließt ihr an den mit der Bezeichnung CPU_FAN ausgezeichneten Anschluss an.
  14. Der Anschluss passt nur in einer Richtung. Mehr Informationen zum Thema Lüfter findet ihr hier: PWM-Lüfter steuern: Anschluss-Belegung der Lüftersteuerung erklärt (an 3- und 4-Pin-Anschluss).
mainboard-amd
AMD-Sockel haben einen kleinen Metallarm, aber keine Platte.
Schnell und Einfach: AMD oder Intel?

Lest auch weitere Guides zum Thema

Anzeige
Anzeige