Diesen Selfie-Trend haben wir Australien zu verdanken – und dem dort lebenden Beuteltier namens Quokka. Das angeblich glücklichste Tier der Welt ist dort gesehenes Objekt von Gruppen- oder 2-Personen-Selfies. Wir verraten euch, was es mit dem Trend des Quokka-Selfie auf sich hat, was genau ein Quokka ist und welche berühmten Tier-Selfies es sonst noch gibt.

2015 tauchten die ersten Quokka-Selfies erstmal im Netz auf und seitdem machen die Bilder mit dem süßen Kurzschwanz-Känguru die Runde. Mittlerweile bezeichnet man sie auch als Quelfies. Das Quokka wird nicht umsonst als glücklichstes Tier der Welt bezeichnet: Auf fast jedem Bild sieht man das flauschige Beuteltier grinsen. Mit ihren runden Knopfaugen und ihren kleinen Pfoten sind sie an Niedlichkeit kaum zu übertreffen.

Quokka-Selfie: Was genau ist ein Quokka?

Hier bekommt ihr die wesentlichen Informationen zu Quokkas kurz und bündig:

  • Quokkas at Rottnest Island
    Das Quokka ist ein Kurzschwanzkänguru, das nur in Australien lebt – genauer gesagt: im Südwesten von Western Australia sowie auf den Inseln Bald Island und Rottnest Island (Rattennest-Insel). Letztgenannte Insel hat ihren Namen der Tatsache zu verdanken, dass man die süßen Beuteltiere anfangs für übergroße Ratten gehalten hat.
  • Eigentlich sind Quokkas nachtaktiv. Als sie allerdings gemerkt haben, dass Touristen tagsüber unterwegs sind und es bei diesen Futter umsonst gibt, sind sie auch tagsüber aktiv.
  • Zudem gelten sie offiziell als gefährdet, da es nicht mal mehr 20.000 von ihnen gibt. Sollte man etwa die Absicht verfolgen, ein Quokka der Insel mitzunehmen, dann kostet das ca. 220 Euro Strafe.
  • Obwohl sie so süß aussehen, können sie auch andere Saiten aufziehen: Mitunter beißen, kratzen und boxen sie auch.
  • Nur jedes zweite Quokka-Baby überlebt. Klingt hart, ist aber purer Überlebensinstinkt der Mutter. Wenn sie in Gefahr gerät, dann wirft sie das Baby aus dem Beutel. Das schnarrende Geräusch, das das Baby dann von sich gibt, zieht Feinde an.

Da sie gefährdet sind, könnt ihr euch nicht ohne weiteres eines als Haustier kaufen. Dafür gibt es aber jede Menge Merch:

Und hier einige der Quelfies – unter anderem auch von Allan Dixon.

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Viele weitere Tier-Selfies

Quokkas sind nicht die einzigen fotogenen und narzisstischen Tiere im Internet-Cosmos. Eine der Bekanntesten ist der Affe Naruto. Bekannt ist er nicht nur, weil sein Selfie mit dem breit grinsenden Gesicht belustigt und anrührt, sondern auch weil im Zuge einer Buchveröffentlichung des Fotographen David Slater ein Rechtsstreit entbrannt ist. Peta hat im Namen des Affen dafür geklagt, dass dem Affen die Urheberrechte des Selfies zustehen. Side Note: Der Affe hat sich während der Fotograf kurz abwesend war, den Fotoapparat geschnappt und auf den Auslöser gedrückt. Ergebnis war das berüchtigte Selfie. Ein Bundesrichter in San Francisco sah das aber anders: Es gebe keinen Hinweis darauf, den Urheberschutz auch auf Tiere auszuweiten. Bereits 2014 betonte das US Copyright Office, dass das Urheberrecht an Bildern, die durch die Natur, Tiere oder Pflanzen entstanden sind, niemanden gehören würden.

Hier die Top-Tier-Selfies im Netz:

© David J. Slater
© David J. Slater

Und wie ihr von euch das perfekte Selfie macht, erfahrt ihr hier.

Bildquelle: KathrynWillmott

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.