Während die Gaming-Landschaft immer heftiger nach neuen Gerüchten und Details zur kommenden Konsolengeneration dürstet, sieht das Producer Matt Pettit alles etwas entspannter. Nach seiner Meinung geht es nicht darum, wann sie kommt, sondern dass sie dann alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen muss. Dafür soll sie sich Zeit lassen.

 
PlayStation 4
Facts 
PlayStation Plus - Mai 2018

Im Interview mit GamingBolt äußerte sich der Producer von Defiance 2050 zu den Spekulationen gegenüber den neuen Konsolen. „Meine größte Hoffnung für die aktuelle Konsolengeneration ist es, dass sie länger anhält, damit wir ihre Rechenleistung voll ausreizen können und meine Erwartung von der nächsten Generation ist es, möglichst viele Neuerungen einzubringen“, sagte Pettit.

Um einen Sprung von dem zu schaffen, was die Xbox One X aktuell ermöglicht, müsste sich die Technologie im Gaming weiterentwickeln, um etwas zu bieten, das nicht nur eine kleine technische Verbesserung ist“, so der Producer. „Deshalb glaube ich daran, dass die aktuelle Generation länger andauern wird als die vergangene, was großartig für die Entwicklung ist.

Wenn die PlayStation 3 eine siebenjährige Ära hinter sich hat und die PlayStation 4 genauso wie die Xbox One jetzt in ihrem fünften Jahr angekommen ist, kannst du dir damit ableiten, dass Pettit sich einen Release-Termin weit nach dem bisher vermuteten 2020 wünscht.

Wenn noch so viel Zeit ist, wieso sollte es nicht eine Kugel werden?

Unser Redakteur hat in seiner Kolumne versucht, das Ende der aktuellen Konsolengeneration nicht von Gerüchten, sondern von den Spielen selbst her abzuleiten. Den aktuellsten Gerüchten zufolge wird die PS5 vermutlich Anfang 2020 erscheinen, 360 Euro kosten und neben Abwärtskompatibilität auch über verbessertes VR verfügen. Wie siehst du das? Kannst du dich noch gedulden oder kann die neue Generation gar nicht schnell genug kommen? Sag uns deine Meinung!