Streaming-Dienste brauchen immer neue Serien, um ihre Kunden zufrieden zu stellen. Mit einem neuen Programm hat Netflix jetzt kein glückliches Händchen bewiesen. Kunden drohen zu kündigen, eine Online-Petition soll die Serie über das „Hype House“ verhindern.

 

Netflix Serien & Filme: Angebot und Kosten des Streaming-Dienstes

Facts 

Netflix steht wegen Serie über das „Hype House“ in der Kritik

Streaming-Dienste müssen ständig neue Inhalte liefern, um ihr Geschäftsmodell zu sichern. Wer für ein Abo zahlt, möchte schließlich nicht immer nur die gleichen Sachen ansehen. Serien sind dabei oft das Mittel der Wahl. Mit einer seiner jüngsten Serienproduktionen heimst Netflix jetzt aber keine Lorbeeren ein.

Kunden sollen wegen der Serie „Hype House“ mit Kündigung ihrer Netflix-Abonnements drohen. In der Reality-Serie soll es um das gleichnamige Wohnprojekt gehen, in dem mehrere bekannte TikTok-Influencer zusammenleben. Der US-Streamingkonzern hatte vergangene Woche den Start der Serie angekündigt, in der man Seiten aus dem Leben der Social-Media-Stars zeigen würde, die man sonst nicht zu sehen bekommen würde.

Nicht einmal eine Woche nach Ankündigung der Reality-Show bei Twitter formiert sich Widerstand, wie unter anderem Yahoo berichtet. Demnach werfen Netflix-Kunden dem Konzern zwei Dinge vor: Zum einen die Produktion schlechter Serien, während gute abgesetzt würden – das ist allerdings eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Im Video: Streaming-Dienste im Vergleich.

Der große Streaming-Vergleich

Netflix soll Corona-Leugnern keine Plattform bieten

Die schwerer wiegende Kritik: Mehrere der in der Serie präsentierten Influencer sollen mehrfach die Corona-Pandemie verharmlost haben, sich während in den USA Maßnahmen zu Kontaktbeschränkungen galten für Partys getroffen haben. Es ist sogar die Rede von Infektionsfällen, die man verheimlicht habe.

Auf Twitter drohen somit viele Kunden mit der Kündigung – dass dabei genug zusammenkommen, dass es Netflix als Marktführer ernsthaft schaden würde, ist unwahrscheinlich. Gleichzeitig wurde bei Change.org eine Online-Petition ins Leben gerufen, um die Serie einzustampfen. Mit Stand vom 29. April haben sich hier 9.362 von 10.000 anvisierten Unterstützern gefunden.

Empfindlicher als der monetäre Schaden möglicher Kündigungen könnte Netflix der Image-Schaden einer solchen Produktion treffen. Es ist nicht das erste Mal, dass der Streaming-Konzern wegen einer Serie schlechte Publicity bekommt. Im September 2020 stand die Serie „Cuties“ in der Kritik wegen des Verdachts sexualisierter Darstellung Minderjähriger.