Besitzer von Android-Smartphones müssen bislang noch auf eine praktische Funktion verzichten, die woanders längst zum Standard gehört. Google zufolge könnte sich das aber in Zukunft ändern. Damit erhält ein alter Traum neuen Aufwind.

 

Android

Facts 

Zwar hat die Gaming-Welt derzeit nur den Launch der PS5 und Xbox Series X im Kopf, ein Großteil der Menschen spielt aber vor allem auf dem Smartphone. Mit mehr als 2 Milliarden Nutzern ist Android hier die unangefochtene Nummer 1. Für das richtige Spielvergnügen fehlte Android-Smartphones bislang noch eine wichtige Zutat. Nach mehr als einem Jahr macht Google jetzt aber überraschend Hoffnung.

Android-Smartphones könnten Unterstützung für Rumble-Funktion bekommen

Wie XDA berichtet, erwägt Google in einer künftigen Android-Version die Unterstützung einer Rumble-Funktion für angeschlossene Controller. Damit würden die Controller vibrieren, wenn man etwa in einem Ego-Shooter getroffen wird. Das würde dem Gaming am Android-Smartphone ein ganz neues Erlebnis verleihen und auf ein Niveau mit Spielkonsolen wie der Playstation oder Nintendo Switch führen. Vor allem für Emulatoren bietet sich dieses Feature an, die unter Android weit verbreitet sind. Ältere Spiele der Playstation 2, des Gamecube oder Xbox könnte man in Zukunft also mit Rumble-Funktion genießen.

Der Wunsch nach einem Support für die Rumble-Funktion von Controllern wurde bereits im März vergangenen Jahres in Googles Foren geäußert. Jetzt reagierte der Konzern: „Danke für das Feedback. Dieses Feature wird in einem zukünftigen Release in Erwägung gezogen“, heißt es. Eine Bestätigung ist das zwar nicht, aber offensichtlich befasst sich der US-Konzern jetzt mit dem Thema.

Handy-Bestseller bei Amazon

Die neuen Features von Android 11: 

Android 11: Neue Features im Überblick

Android als Spieleplattform: Der Traum lebt weiter

In der Vergangenheit gab es immer mal wieder Versuche, Android als eigene Spieleplattform zu etablieren. Nach großen Fehlschlägen wie der Ouya konzentrieren sich viele Hersteller jetzt auf Gaming-Smartphones oder Cloud-Lösungen, in der das Spiel nicht lokal gespeichert ist, sondern über Server auf das Smartphone gestreamt wird. Mit der Unterstützung einer Rumble-Funktion könnte der Traum, Android als vierte große Spieleplattform neben Sony, Nintendo und Microsoft zu etablieren, aber wieder Aufwind gewinnen.