Apple hat vor wenigen Tagen neue iPads und Apple Watches vorgestellt. Ein iPhone gab es zwar nicht, trotzdem hat das Unternehmen besonders Samsung und Huawei gezeigt, dass es der Konkurrenz technisch weit voraus ist. Das iPhone 12, das hoffentlich bald kommt, dürfte auch davon profitieren.

 

Apple

Facts 

Apple verbaut A14-Chip im 5-nm-Verfahren

Es mag für viele nur ein nebensächliches Detail gewesen sein, das Apple vor einigen Tagen bei der Präsentation des neuen iPad Air erwähnt hat, für andere Unternehmen war es aber fast schon eine Ohrfeige. Apple verbaut im Oberklasse-Tablet, und nicht einmal im teuren High-End-Modell der Pro-Serie, mit dem Apple A14 erstmals einen in 5 Nanometer gefertigten Prozessor. Bei der Konkurrenz von Samsung, Huawei oder Qualcomm sind es bisher nur 7 Nanometer. Das bedeutet mehr Leistung und eine höhere Energieeffizienz. Apple vergleicht den A14 immer mit dem A12, da dieser im letzten iPad Air verbaut ist. Der Performance-Gewinn wird im Vergleich zum iPad Pro mit A12Z also etwas geringer sein, als auf der Webseite beworben. Es ist aber der aktuell schnellste Prozessor, den Apple verbaut, und vermutlich auch allgemein der leistungsstärkste ARM-Chip auf dem Markt. Bald kommt mit dem Apple A14X für das nächste iPad Pro aber bestimmt wieder eine Leistungssteigerung.

Nun hat Apple auf dem Event kein neues iPhone 12 vorgestellt. Das soll wohl erst im Oktober erscheinen. Doch auch da wird der neue Apple A14 verbaut und der wird das Smartphone direkt an die Spitze der leistungsstärksten Handys bringen. In diesem Jahr ist von der Konkurrenz kein 5-nm-Prozessor mehr zu erwarten. Bei Samsung und Qualcomm könnte es im nächsten Jahr passieren. Das Galaxy S21 sowie Xiaomi-, Oppo-, OnePlus-Handys könnten zu den ersten gehören, die auf einen 5-nm-Chip setzen. Doch bis dahin wird Apple der Konkurrenz weit voraus sein und Huawei hat aktuell durch den US-Bann sowieso Probleme, überhaupt einen Prozessor zu entwickeln.

Alle iPad-Modelle bei Amazon ansehen

Das neue iPad Air 4 (2020) vorgestellt:

Das neue iPad Air 4 (2020) im Video

Apple überrascht die Konkurrenz

So wirklich gerechnet hat man im Vorfeld nicht damit, dass Apple im neuen iPad Air direkt den neuen Chip verbaut. Immerhin war das immer dem iPhone vorbehalten. Im Endeffekt bliebt dem Unternehmen aber nichts übrig, wenn sich das Smartphone verspätet. Wir sind schon gespannt, wie gut sich die Performance auf die Leistung unter iOS 14 und dem iPhone 12 auswirkt. Samsung, Huawei und Co. sollten nachziehen, um nicht abgehängt zu werden.

Peter Hryciuk
Peter Hryciuk, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets, Android, Windows und Deals.

Ist der Artikel hilfreich?