Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. Apple legt beim iPhone 16 richtig was drauf

Apple legt beim iPhone 16 richtig was drauf

Steckt mehr drin im Herbst 2024. (© GIGA)

Das iPhone 16 wird wohl intelligenter als jemals zuvor, das legt zumindest ein neuer Bericht nahe. Laut diesem verfügt die von Apple verbaute „Neural Engine“ über deutlich mehr Kerne. Für eine derartige Aufrüstung gibt es auch einen sehr guten Grund – und den zeigt uns Apple wahrscheinlich schon im Sommer.

 
Apple
Facts 

Seit sieben Jahren verfügt jedes neue iPhone über eine sogenannte „Neural Engine“. Es handelt sich hierbei um einen KI-Beschleuniger, der von Apple speziell für maschinelles Lernen entwickelt wurde. Seit dem iPhone 12 hat sich die Anzahl der Rechenkerne nicht mehr geändert, wenngleich die Leistung der „Neutral Engine“ davon abgesehen dennoch konstant verbessert wurde.

Anzeige

iPhone 16: Mehr Kerne für die KI

Ein neuer Bericht verspricht für das kommende iPhone 16 einen größeren Leistungsschub der „Neural Engine“. Hierfür soll die derzeitige Anzahl von 16 Kernen beim neuen A18-Chip deutlich erhöht werden. Doch nicht nur das iPhone erhält einen besseren KI-Chip, auch der künftige M4 für die Macs soll eine „Neural Engine“ mit mehr Kernen erhalten (Quelle: Economic Daily News).

Das Ziel dieses Hardware-Upgrades ist klar, denn eine derart aufgerüstete „Neural Engine“ würde die Leistung für KI- und Machine-Learning-Aufgaben spürbar verbessern. Notwendig ist dies für iOS 18. Das nächste große System-Update soll nämlich Gerüchten zufolge erstmals generative KI-Funktionen beispielsweise für Siri, Kurzbefehle, Nachrichten oder auch Apple Music den Nutzerinnen und Nutzern offerieren.

Anzeige

Wettbewerber Samsung hat sein „KI-Phone“ schon vorgestellt:

Revolution?! SAMSUNG GALAXY S24 und S24 Plus (S24+) angeschaut
Revolution?! SAMSUNG GALAXY S24 und S24 Plus (S24+) angeschaut Abonniere uns
auf YouTube

Zuvor gab es bereits Gerüchte, denen nach einige dieser generativen KI-Features allein dem iPhone 16 vorbehalten seien. Der Grund hierfür könnte wohl die verbesserte „Neural Engine“ sein, auf die die aktuellen und älteren iPhones schlichtweg nicht zugreifen können.

Anzeige

Mutmaßungen über die Anzahl der Kerne

Über die Anzahl der Kerne des KI-Beschleunigers schweigt sich der Bericht noch aus, mindestes eine Verdopplung auf 32 Kerne ist aber anzunehmen. Einen größeren Sprung gab es nur anfangs, als das iPhone XS, XS Max und XR gegenüber dem iPhone 8, 8 Plus und iPhone X eine „Neural Engine“ mit 8 statt nur 2 Kernen bot. Gewissheit darüber werden wir aber erst zur Vorstellung des iPhone 16 im September 2024 erlangen.

Einige der KI-Funktionen wird Apple indes schon bei der ersten Vorabpräsentation von iOS 18 zeigen. Diese wird auf der WWDC – Apples Entwicklerkonferenz – erwartet. Wahrscheinlich dürfte diese wie üblich im Juni stattfinden.

Anzeige