Apple macht ernst und zwingt Nutzerinnen und Nutzer quasi das Update auf iOS 15 ab sofort auf, denn Sicherheitsupdates fürs iOS 14 wird's entgegen vorheriger Versprechen nicht mehr geben. Allerdings war dies wohl schon immer so gewollt, wie man aktuell nachlesen kann.

 
Apple
Facts 

Update vom 20. Januar 2022: Auch wenn das neuerliche „Zwangs-Update“ auf iOS 15 für manchen Nutzer von iOS 14 etwas überraschend kommt, so stellt sich jetzt doch heraus, dass dieser Schritt von Apple schon immer beabsichtigt war. So schreibt der Hersteller in einem Support-Dokument aus dem Oktober 2021:

„Wenn du iOS- bzw. iPadOS-14.5 oder neuer verwendest, hast du jetzt möglicherweise die Wahl zwischen zwei Versionen von Softwareupdate. Mit dieser Option kannst du jetzt entscheiden, ob du auf die neueste Version von iOS- bzw. iPadOS-15 aktualisieren möchtest (sobald die neue Version verfügbar ist), oder weiterhin iOS- bzw. iPadOS-14 verwenden möchtest, während du gleichzeitig für einen gewissen Zeitraum nach wie vor wichtige Sicherheitsupdates erhältst.“ (Quelle: Apple)

Die Formulierung „für einen gewissen Zeitraum“ macht klar, dass das Feature demnach nur zeitlich begrenzt und nicht auf Dauer gedacht war. Insofern war Apples harter Schnitt tatsächlich absehbar, für Update-Verweigerer jedoch nicht minder ärgerlich.

Originalartikel:

Zum Release von iOS 15 im letzten Jahr war Apple geduldig und bewarb das neue Update innerhalb des iPhone-Systems nicht sonderlich aufdringlich. Wer wollte, der konnte iOS 14 noch weiterhin nutzen, erhielt sogar noch Sicherheitsupdates und musste daher nicht zwangsweise aufs neue iOS 15 aktualisieren. Diese Kulanz endet jetzt.

iPhone nur noch mit iOS 15 sicher

Wer ab sofort sein iPhone sicher nutzen möchte, der muss sich nämlich die letzte Version von iOS 15 installieren. Zur Erinnerung: iOS 15.2.1 wurde erst kürzlich veröffentlicht. Doch warum ist dies so? Apple bietet das letzte Update auf iOS 14.8.1 einfach nicht mehr an. Wer also eine vorherige Version des Systems besitzt, kann auf iOS 14.8.1 nicht mehr updaten, sondern bekommt von Apple zwangsweise nur noch iOS 15.2.1 präsentiert und kann nicht mehr beim vorherigen System bleiben (Quelle: 9to5Mac).

Einer der guten Gründe für ein Update auf iOS 15:

iOS 15: Apple demonstriert "Live Text"

Natürlich könnte das aktuelle Update-Verhalten von Apple auch nur ein technischer Fehler sein, aber so recht glauben wir da nicht dran. Das letzte Sicherheitsupdate, also iOS 14.8.1, stammt noch aus dem Oktober. Seitdem gab es nachweislich keine Updates mehr für iOS 14. Hingegen erhielt iOS 15 mit iOS 15.2 und zuletzt iOS 15.2.1 beständig Aktualisierungen und Sicherheitsupdates. Auch spricht ein weiterer Punkt eher für ein absichtliches Verhalten seitens Apple.

Apple will System-Update pushen

Die Akzeptanz und damit die Verbreitung von iOS 15 fällt geringer aus, als bei iOS 14 im entsprechenden Vergleichszeitraum. Ein Beispiel: Aktuell findet sich iOS 15 auf 72 Prozent aller iPhones, die in den letzten vier Jahren veröffentlicht wurden (Quelle: Apple). Eigentlich eine beeindruckende Zahl, allerdings befand sich iOS 14 im Dezember 2020 schon auf 81 Prozent aller entsprechender iPhones.

Zum kommen Update auf iOS 16 hätten wir schon mal den einen oder anderen Einfall:

Ergo: iOS 15 hinkt diesbezüglich hinterher und braucht länger für die Durchdringung beim Kunden. Höchstwahrscheinlich weil Apple eben bisher so gnädig war und iOS 14 weiterhin unterstützte. Diese Großzügigkeit endet jetzt, Apple will iOS 15 mit mehr Druck unters Volk bringen.