Höchstwahrscheinlich im Juni gibt uns Apple einen ersten Vorgeschmack auf iOS 16. Noch genügend Zeit, um sinnvolle Ideen bis dahin umzusetzen und ins iPhone zu integrieren. Insbesondere der Sperrbildschirm könnte eine kräftige Überarbeitung vertragen, die folgenden Ideen schreien förmlich danach übernommen zu werden.

 
Apple
Facts 

Der Sperrbildschirm des iPhones hat sich in den letzten Jahren eher wenig bis gar nicht verändert. Eigentlich eine Platzverschwendung, wie Marketingstratege und Produktdesigner Parker Ortolani anmahnt. Er hat da ein paar bessere Ideen, die das Interesse von Apple hervorrufen könnten (Quelle: 9to5Mac). Wer weiß, vielleicht findet der eine oder andere Gedanke den Weg zu iOS 16, Apples großes iPhone-Update in diesem Jahr.

iOS 16: Tolle Einfälle für den Sperrbildschirm des iPhones

Es sind fünf spannende Einfälle am Stück, die Ortolani in einem Interfacekonzept anspricht und visualisiert. Schon allein wenn Apple nur eines davon so oder so ähnlich übernehmen würde, könnten wir uns glücklich schätzen. Werfen wir mal einen Blick darauf.

Den Anfang macht die Uhr. Das Design hat sich nicht mehr wirklich geändert und es gibt allein eine digitale Variante. Wünschenswert wäre aber endlich mal eine stilvolle, analoge Option – gibt's bei Android ja auch schon ewig. Dazu könnte die Digitaluhr einen neuen Font erhalten. Ortolani wünscht sich hierfür „San Francisco Rounded“. Seiner Meinung sorgt dies für ein dezentes Aussehen. Das Datum unterstützt diese Absicht noch mit einer neuen Großschreibung.

Endlich mal eine runde, analoge Uhr auf dem iPhone (Bildquelle: Parker Ortolani)

Warum gibt's eigentlich nur zwei unveränderliche Kurzbefehle auf dem Sperrbildschirm (Taschenlampe und Kamera)? Platz wäre doch für mindestens vier Shortcuts. Die könnte man in Zukunft nach dem Vorbild des Kontrollzentrums mehr oder weniger frei wählen. Beispielsweise wären Optionen für Verknüpfungen zur Apple TV-Fernbedienung, zum Energiesparmodus, zu AirPlay, zum Fokusmodus, zu Fitness-Ringen, zu HomeKit und zu einem Timer echt praktisch.

Platz wäre genug vorhanden für Kurzbefehle (Bildquelle: Parker Ortolani)

Noch so einige coole Idee: Benachrichtigungen, die auch kleine Widgets beinhalten und so mehr Informationen bereitstellen. Ortolani beschreibt dies so:

„Die Wetter-App könnte schnellen Zugriff auf ein stündliches Vorhersage-Widget geben, wenn sie darüber informiert, dass es bald zu regnen beginnt. Wenn man eine Benachrichtigung über ein Kalenderereignis erhält, könnte das iPhone weitere Termine anzeigen, die in den Tag fallen.

Diese Widgets könnten in Benachrichtigungsmodulen direkt auf dem Sperrbildschirm zusammen mit anderen Widgets eingebettet werden. Und die Entwickler müssten ihr Design nicht ändern. Sie passen genau hinein.“

Widgets im Sperrbildschirm – die Zeit ist reif (Bildquelle: Parker Ortolani)

Noch so ein lang gehegter Wunsch: Das Always-on-Display fürs iPhone. Wurde immer wieder mal vermutet, doch selbst beim aktuellen iPhone 13 findet sich die Option nicht. Dabei wäre dies doch vor allem beim ProMotion-Display der Pro-Versionen im Hinblick auf die dynamische Bildwiederholfrequenz kein Problem mehr. Ein solcher, ständig aktiver Speerbildschirm müsste ja auch gar nicht viel anzeigen. Eigentlich nur die Uhrzeit, das Datum, den Akku, die Netzwerkanzeige und den Sperrstatus – mehr braucht es nicht.

Dieses Licht geht niemals aus auf dem Sperrbildschirm des iPhones (Bildquelle: Parker Ortolani)

Und dann wäre da noch so etwas wie eine morgendliche Zusammenfassung auf dem Sperrbildschirm des iPhones, die könnte entsprechende Widgets stapeln, von denen das iPhone denkt, dass man sie häufig ansieht und zur rechten Zeit gebrauchen könnte.

Guten Morgen, hier ist deine Zusammenfassung (Bildquelle: Parker Ortolani)

Apples Fahrplan für 2022

Wir müssen zugeben, jede dieser Ideen wäre ein echte Bereicherung fürs iPhone-System. Doch ob Apple sich davon fürs iOS wirklich inspirieren lassen wird? Wir werden es im Sommer erleben. Höchstwahrscheinlich wieder im Juni lädt Apple zur hauseigenen Messe (WWDC) und wird Entwicklern und Kunden eine erste Vorschauversion von iOS 16 präsentieren – wir werden ein Auge draufhaben. Ein Release steht dann wieder für den Herbst (September) an. Übrigens, wahrscheinlich werden in diesem Jahr nicht mehr alle vorherigen iPhones unterstützt.