Ein iPhone, das zum Mac wird: macOS auf dem Apple-Smartphone? Klingt verrückt und überhaupt, wozu sollte dies gut sein? Fragen, die eine neue Enthüllung aus der Gerüchteküche aufwerfen. GIGA versucht schon mal eine Antwort zu geben.

 

iPhone 2020

Facts 

Mit den neuen ARM-Macs werden dann auch iPhone- und iPad-Apps auf den Apple-Rechnern laufen – eine der vielen Überraschungen auf der WWDC. Doch einen richtigen Hammer hält Apple womöglich noch zurück: macOS auf dem iPhone! Theoretisch ja möglich, spätestens seitdem wir wissen, dass das Mac-Betriebssystem ab Ende des Jahres auch auf Apples eigenen Prozessoren lauffähig sein wird. Praktisch, aber doch eher unwahrscheinlich, oder?

Dank Mehrwertsteuersenkung: AirPods Pro bei Amazon noch günstiger

Apples Plan: iPhone kann auch Mac

Vielleicht nicht, denn genau darüber berichten aktuell die Kollegen von AppleInsider unter Berufung auf den Informanten „MauriQHD“. Der will nämlich genau davon erfahren haben und meint, dass das Feature zu „95 Prozent“ auch tatsächlich kommt. Aber wie und vor allem warum sollte Apple ein Desktop-Betriebssystem auf einem Smartphone wie dem iPhone zugänglich machen wollen? Die Erklärung liefert der Leaker gleich mit. Demzufolge arbeitet Apple nämlich an einer Entsprechung von „Samsung DeX“. Die Südkoreaner führten das Feature damals mit dem Galaxy S8 ein – mittels Dockingstation, angeschlossen an einem Monitor, wird das Android-Handy so zum Desktop-Computer. Sonderlich populär ist die Funktion derzeit ja nicht, es fehlt am Ende wohl an Windows. Samsungs Android-Alternative für den Schreibtisch ist halt kein gewohnter Standard.

Bei Samsung funktioniert der Ansatz schon:

Samsung DeX: So wird das Handy zum Desktop-Computer

Gelegenheit für Apple: Das iPhone mit 2 Systemen

Eine Chance für Apple, denn mit macOS hat man ein ausgewiesenes, waschechtes Desktop-Betriebssystem in der Hinterhand. Im Smartphone-Modus läuft auf dem iPhone iOS 14, im Desktop-Modus kurzerhand macOS 11.0 Big Sur. Eingabegeräte wie Tastatur und Trackpad werden einfach gewohnt per Bluetooth verbunden. Fürs Display genügt ein Adapter, eine Dockingstation oder ein passendes USB-C-Kabel. Das iPhone würde so zur echten Hybrid-Maschine. Eine Idee, die der Autor dieser Zeilen übrigens schon vor zwei Jahren in seiner Wochenende-Kolumne vorstellte. Übrigens könnte die Funktion auch aufs iPad kommen, laut der vorliegenden Informationen nutzt Apple nämlich schon jetzt ein iPad als eigentlichen Prototyp für den Hybrid-Modus.

Könnte in Zukunft auch mit macOS lauen  – das kommende iPhone 12:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
iPhone 12 im Retro-Look: So markant könnte das Apple-Handy aussehen

Doch wie glaubwürdig ist eigentlich der Informant „MauriQHD“? AppleInsider attestiert ihm bisher eine eher begrenzte Erfolgsbilanz in der Apple-Szene. Allerdings bei Vorhersagen hinsichtlich anderer Technologiefirmen sieht es schon besser aus. Ergo: Skepsis ist noch angebracht, wenngleich die Idee von macOS auf dem iPhone schon sehr faszinierend ist.

Sven Kaulfuss
Sven Kaulfuss, GIGA-Experte für Apple, Antiquitäten und altkluge Sprüche.

Ist der Artikel hilfreich?