Revolutionär schaut die aktuelle Apple Watch Series 6 vielleicht nicht aus, eher gewohnt stilsicher. Ob es da schon eine Überarbeitung braucht, ist dann Ansichtssache. Eine ungewöhnliche Antwort liefern dessen ungeachtet Spezialisten aus Russland, nur hat jemand überhaupt die Frage nach einer solchen Smartwatch gestellt?

 

Apple Watch 6

Facts 

Die russischen Smartphone-Veredler von Caviar können es einfach nicht lassen, nachdem schon das iPhone 12 Pro umgestaltet und das iPad Pro aufgefrischt wurde, ist jetzt dann endlich auch die neue Apple Watch Series 6 an der Reihe. Allerdings hat nach dieser Smartwatch wohl niemand wirklich gefragt.

Geradezu ein Schnäppchen: Normale Apple Watch 6 bei Amazon

Apple Watch „veredelt“: Neue Gehäuse für die Smartwatch

Wenn wir von GIGA mal ehrlich sind: Schön sieht dann doch irgendwie anders aus. Wer sich selber überzeugen möchte, schaue das untere Video. Die Tuning-Profis stecken die Apple Watch kurzerhand in neue Gehäuse, die sind aber so brachial, dass das Display darin etwas verloren wirkt. Entscheidend ist am Ende der „Protz-Faktor“. In den „einfachen“ Varianten wird auf Titan als Material gesetzt, teils mit vergoldeten Schrauben. Das Armband besteht jeweils aus echtem Krokodilleder – die Tierfreunde haben also ihren „Spaß“. Limitiert sind die smarten Uhren auf jeweils 99 Stück. Die Preise variieren zwischen 3.600 und 3.999 Euro. Zur Erinnerung: Für die teuerste Apple Watch legt man im Apple Store derzeit 1.539,85 Euro auf den Tisch und erhält dafür die edle Hermès-Edition mit Faltschließe.

Die teuren Varianten der Apple Watch von Caviar im Video:

Apple Watch Series 6: Edel-Version aus Russland

Apple Watch für über 40.000 Euro!

Den Vogel schießen die Russen aber mit der Top-Variante ab – Kostenpunkt: 40.690 Euro! Bei diesem Modell besteht das Gehäuse immerhin aus 750er Gold (18 Karat) und 109 Diamanten funkeln den Besitzer ebenso noch an. Nur 5 Stück soll es von dieser Sonderserie geben. Den besonderen Geschmack dafür muss man aber von Hause aus mitbringen, zu kaufen gibt's so viel „ästhetisches Empfinden“ nämlich nicht.

Wer sich noch erinnern kann: Apple selbst präsentierte die erste Apple Watch auch in einer goldenen Edition zu heftigen Preisen. Am Ende blieb es bei der ersten Serie, eine Neuauflage gab es nicht mehr. Für Apple also nur ein Marketing-Gag, für Caviar aber ein eigenes Geschäftsmodell.