Im Juli 2001 war Schluss und Apple zog den Stecker. Seitdem trauern die Apple-Fans dem einstigen Kultrechner nach und hofften auf eine Wiederbelebung, bisher vergebens. Doch nun plant Apple überraschend um und arbeitet klammheimlich am Mega-Comeback.

 

Mac Pro (2019)

Facts 
Mac Pro (2019)

Der Power Mac G4 Cube war für Apple vielleicht finanziell ein Flop, doch dem Kultstatus nützte die Produktlaufzeit von weniger als einem Jahr sogar noch eher. Nie sah ein Profi-Mac besser aus, so die Meinung auch heute noch. Jetzt könnte der Cube in Form eines neuen Mac Pros zurückkommen – Apple plant ein echtes Comeback.

Apple Cube und Tower: Mac Pro bekommt zwei Nachfolger

Davon Kenntnis haben die Insider von Bloomberg erlangt, streng genommen arbeitet Apple demnach sogar gleich an zwei Nachfolgern des aktuellen Modells. Der erste entspricht in Form und Funktion dem gegenwärtigen Tower-Modell, welches Apple Ende 2019 einführte. Höchstwahrscheinlich wird Apple bei dem auch noch auf Intel-Prozessoren setzen. Spannender wird's aber bei der zweiten Maschine. Dieser Rechner ist irgendwo angesiedelt zwischen dem heutigen Mac mini und dem Mac Pro. Die Größe entspricht der Hälfte des Pro, die Form könnte Kunden ganz bewusst eben jenen Power Mac G4 Cube ins Gedächtnis rufen. Dieser „Retro-Rechner“ setzt ganz und gar auf Apple-Chips, Intel-CPUs haben keine Chance mehr.

Aktuell noch der einzige Desktop-Mac mit Apple M1: Mac mini bei Amazon kaufen

Dieser Rechner ist 20 Jahre alt, die Idee dazu aber noch immer erfrischend innovativ:

Apples Informationsvideo zum Power Mac G4 Cube (Jahr 2000)

Eins ist aber wohl sicher, den aktuellen Apple M1 werden wir nicht darin sehen. Nachweislich arbeitet Apple nämlich an noch wesentlich leistungsfähigeren CPUs mit 32, 64 und bis zu 128 Kernen. Zum Vergleich: Der M1 verfügt über 8 Rechen- und 8-Grafikkerne.

Release-Plan noch ungewiss

Bezüglich eines Release-Zeitplans verliert Bloomberg jedoch kein Wort. Von Apple wissen wir dagegen, dass der Übergang von Intel- auf Apple-Chips mit circa zwei Jahren angesetzt wurde. Dies passt, denn laut einem älteren Bloomberg-Bericht, könnte der beziehungsweise die Mac-Pro-Nachfolger dann irgendwann im Jahr 2022 erscheinen.