Mercedes will Tesla davonfahren: Eine neue Luxusversion des Mercedes EQS soll mit einer Akkuladung deutlich mehr Kilometer schaffen als das Tesla Model S. Günstiger wird das E-Auto von Mercedes aber eher nicht werden – und die Veröffentlichung dauert auch noch.

 

Mercedes Benz

Facts 

Mercedes jagt Tesla: 700 Kilometer mit einer Ladung

Mit der Limousine EQS plant Mercedes ein echtes Luxus-E-Auto, das nicht nur mit besonderem Komfort, sondern auch mit einer hohen Reichweite überzeugen soll. Daimler-Vorstandschef Ola Källenius sagte gegenüber Aktionären, dass der Mercedes EQS mit nur einer Akkuladung mehr als 700 Kilometer schaffen wird, nach dem Standard WLTP (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure). Damit würde das E-Auto sogar das Tesla Model S überflügeln, das im gleichen Testverfahren auf 610 Kilometer kommt.

Wie genau der Hersteller die erhöhte Reichweite erzeugen möchte, wurde im Detail bislang noch nicht erläutert. Beim Mercedes EQS wird auf eine neue Elektrofahrzeugarchitektur (EVA) gesetzt, die im Jahr 2022 Marktreife erlangen soll. Es wird es also noch dauern, bis die Limousine EQS tatsächlich auf den Markt kommt – und vielleicht hat Tesla bis dahin auch schon nachgelegt.

Bei der neuen Elektrofahrzeugarchitektur kommen Elektromotoren zum Einsatz, die über eine Leistung von 350 Kilowatt (470 PS) kommen. Bei der Standardausführung des Mercedes EQS ist eine Beschleunigung von 0 auf 100 in 4,5 Sekunden zu erwarten. Bei der Luxus-Ausführung hingegen soll es auf 447 Kilowatt und 600 PS hinauslaufen. Es soll sich um die erste vollelektrische Limousine handeln, so Mercedes.

Weitere spannende Tech-News gibt es hier: 

Huawei-Erfolg, richtig schnelles Laden und neue Kabel von Apple – GIGA TECH News

 

Mercedes EQS: 100 Kilowattstunden reichen nicht

Es bleibt die Frage nach der Größe des Akkus, die gemeinhin als limitierender Faktor gilt. Ein Daimler-Sprecher hat hier gegenüber dem IT-Portal golem.de bestätigt, dass eine Kapazität von 100 Kilowattstunden nicht ausreichen würde, um eine entsprechende Leistung und Reichweite zu bieten. Das sei aber kein Problem: „Da der EQS auf einer neuen, rein elektrischen Architektur von Mercedes-Benz aufbaut, sind Batteriegrößen in dieser Dimension möglich“. Weitere Details zur Kapazität der Batterie wurden aber nicht genannt.