In einem Interview hat sich Bill Gates kritisch zu Kryptowährungen wie Bitcoin geäußert. Diese seien für Kleinanleger nicht zu empfehlen. Wer weniger Geld als Elon Musk habe, der sollte sehr vorsichtig sein.

 

Bill Gates

Facts 

Bill Gates: Microsoft-Gründer warnt vor Bitcoin

Bill Gates hat sich kritisch zum Hype um Kryptowährungen wie Bitcoin und Dogecoin geäußert. In einem Interview mit Bloomberg sagte er, dass Kryptowährungen aufgrund ihrer teils massiven Kursschwankungen für Kleinanleger schlicht nicht zu empfehlen seien. Sie sollten nicht in Währungen dieser Art investieren, so Gates.

Bitcoins sein etwas für reiche Leute, meint der drittreichste Mensch der Welt: „Elon hat tonnenweise Geld und ist sehr erfahren. Also mache ich mir keine Sorgen darüber, dass seine Bitcoins mehr oder weniger zufällig im Wert steigen und sinken“, sagte Gates in Bezug auf den Tesla-Gründer. Kleinanleger sollten stattdessen lieber die Finger von Bitcoin und anderen Kryptowährungen lassen.

Gates spricht in dem Interview davon, dass Personen in den derzeitigen Hype gezogen werden, die eigentlich kein Geld für derartige Investitionen besitzen würden: „Wer weniger Geld als Elon hat, sollte vielleicht vorsichtig sein“, so sein Fazit.

Kritisch sieht der Microsoft-Gründer auch den massiven Energiebedarf von Kryptowährungen wie Bitcoin und Dogecoin. Für das digitale Schürfen der Währungen ist ein riesiger Energiebedarf vonnöten. Gates bezeichnet diesen als schädlich für die Umwelt.

Im Video: Das sind die größten Projekte von Elon Musk.

Elon Musks Unternehmen: Das sind die größten Projekte des Tesla-Chefs

Elon Musk: Tesla investiert Milliarden in Bitcoin

Tesla hatte zuletzt umgerechnet 1,23 Milliarden Euro in Bitcoins investiert und zeitgleich angekündigt, die digitale Währung in Zukunft auch als Zahlungsmittel für Elektroautos zum Einsatz kommen zu lassen. Anschließend stieg der Bitcoin-Kurs enorm. Innerhalb kürzester Zeit ging der Kurs um 76 Prozent nach oben.

Elon Musk beeinflusst den Bitcoin-Kurs dabei auch selbst mit Äußerungen auf Twitter. Nachdem ihm der Kurs zu hoch erschien, sank der Preis für Bitcoins schnell um 13 Prozent. Zuletzt hatte sich Musk auch zu Dogecoin geäußert und so für einen Preisanstieg gesorgt.