Bitcoin kaufen und handeln oder in Kryptowährungen investieren, gilt als lukrativ. Das enorme Wertwachstum einiger Krypto-Coins ist attraktiv, deren hoher Wert für Einsteiger aber eine große Hürde. Jetzt startet der Neo Broker „Trade Republic“ den Handel mit Bitcoin und Co. und will diese Hindernisse aus dem Weg räumen.

 

Bitcoin

Facts 

Bitcoin für Einsteiger: Trade Republic startet Krypto-Handel

Wer für die Altersvorsorge oder den großen Investment-Wurf auf Kryptowährungen setzt oder einfach das eigene Einkommen passiv aufbessern möchte, indem er oder sie in einen der aktuellen Finanztrends investiert, für den bietet sich eine neue Gelegenheit: Der Neo Broker „Trade Republic“ erweitert sein Portfolio – damit die Kunden es ebenfalls tun können.

Seit vergangener Woche hat das Finanz-Start-Up begonnen, den Handel mit Bitcoins zu ermöglichen. Noch ist das Feature nicht für alle Kunden verfügbar, sondern wird schrittweise „in den nächsten Wochen“ ausgerollt. Man wolle so ein „optimales Erlebnis gewährleisten“, heißt es. Unser Screenshot gibt bereits einen Einblick, wie der Bitcoin-Handel aussehen wird:

Ein Einblick in den Bitcoin-Handel bei Trade Republic (Screenshot: GIGA).

Laut Informationen von Trade Republic wird es nicht nur beim Bitcoin bleiben. Dieser ist zwar bisher der unangefochtene Star unter den Kryptowährungen, aber nicht allein: Wer in Deutschland wohnt und steuerpflichtig ist, kann bei Trade Republic neben Bitcoin auch Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash handeln. Dafür braucht es nur ein Smartphone, die passende App für iOS oder Android und ein Depot bei Trade Republic.

Wer statt Investments lieber auf Sparen setzt, findet einige Tipps im Video:

Geld sparen beim Online-Shoppen: 6 leichte Tricks

Bruchteile von Bitcoins ermöglichen Einstieg für kleines Geld

Was das wachsende Angebot von Trade Republic besonders interessant macht: Es erlaubt Investments in Bitcoin auch, wenn ihr euch nicht einen ganzen zum Kurs von knapp unter 50.000 Euro leisten könnt. So sollen Nutzer auch Bruchteile von Kryptowährungen kaufen können, dann im Fall von Bitcoin immerhin „nur“ für einige Hundert Euro. Provision sowie Kosten für die Verwahrung erhebt der Neo Broker nicht.

Kunden sollte sich aber bewusst sein, dass die Kryptowährungen ihrer Wahl nicht privat gespeichert werden. Wer sich anderweitig einen oder mehrere „ganze“ Bitcoin leisten kann, wird diese auf einem privaten Wallet – also einem externen Speichermedium – „liegen“ haben. Trade Republic arbeitet für die Verwahrung von Kryptowährungen mit BitGo zusammen, einem der größten Krypto-Finanzdienstleister weltweit.