Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. CoD Modern Warfare 3: Entwickler äußern sich endlich zu verhasstem Feature

CoD Modern Warfare 3: Entwickler äußern sich endlich zu verhasstem Feature

Striktes SBMM nur im Ranglisten-Modus – es wäre so einfach. (© Activision)

Seit Jahren wird das Thema Skill Based Matchmaking in Call of Duty von den Entwicklern totgeschwiegen. Nun gibt es die vermutlich erste Äußerung überhaupt – es ist ein Anfang, wenn auch ein kleiner.

 
Call of Duty: Modern Warfare 3 (2023)
Facts 
Call of Duty: Modern Warfare 3 (2023)

Schon seit Langem gibt es harsche Kritik seitens der Community für die Art, wie in Call of Duty die Lobbys zusammengestellt werden. Das System hat sich auch mit Modern Warfare 3 nicht geändert, dennoch haben sich der Entwickler den neuesten Teil der beliebten Shooter-Reihe zumindest zum Anlass genommen, das Thema anzusprechen. Bisher wurde das Skill Based Matchmaking und das Feedback dazu von Activision und den Studios komplett ignoriert.

Anzeige

Eine Frage des Skills

Wie der bekannte X-Account (ehemals Twitter) ModernWarzone berichtet, ist es vermutlich die allererste offizielle Aussage zum Thema Matchmaking:

In der Erklärung heißt es, dass Call of Duty auf mehrere Faktoren zurückgreift. Darunter sind Latenz, Wartezeit, Skill und noch unbenannte weitere. Zwar ist die Thematisierung ein Novum, doch trotzdem enthält die Aussage nicht sonderlich viele Informationen.

Anzeige

„Es sei schwer, im Detail über dieses Thema zu sprechen“, heißt es. Immerhin wollen die Entwickler mehr zum Prozess des Matchmakings in den Wochen nach dem Start der ersten Season (7. Dezember) teilen und es zum Teil der laufenden (aber eigentlich zu dem Thema nicht vorhandenen) Diskussion mit der Community machen.

Multiplayer Trailer | Call of Duty: Modern Warfare 3
Multiplayer Trailer | Call of Duty: Modern Warfare 3

Wo genau liegt eigentlich das Problem?

Beim Skill Based Matchmaking (kurz SBMM) priorisiert das System bei der Zusammenstellung von Lobbys den Skill, also wie gut ein einzelner Spieler ist. Das führt zu Runden, in denen Spieler sich extrem anstrengen und ihr Bestes geben müssen, um überhaupt erfolgreich zu sein.

Anzeige

Viele Spieler finden das ermüdend und wollen einfach nur entspannt und zum Spaß spielen. Dass dieses System den Skill über die Verbindungsqualität stellt, ist ebenfalls ein Problem. Spieler müssen dadurch manchmal mit viel zu hoher Latenz spielen.

Die geforderten Lösungen sind ziemlich simpel: Entweder soll das System Skill als Faktor weniger priorisieren, oder es muss eine klare Trennung zwischen einem Matchmaking mit und ohne SBMM geben. Viele anderen Spiele unterteilen hier in ein Ranked und Unranked Matchmaking.

Für einen Ranked-Modus wäre diese SMG eine gute Wahl: 

Vielleicht liefern die Entwickler also in Zukunft ein wenig mehr Details und Transparenz zum Thema Matchmaking. Ob das dann zu Änderungen führt, bleibt abzuwarten.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.

Anzeige