Für vornehme Zurückhaltung ist Tesla-Chef Elon Musk nicht bekannt, ebenso wenig dafür, einen einmal eingeschlagenen Weg so bald wieder zu verlassen. Doch diesmal sieht es anders aus: Der Tesla-CEO hat öffentlich zugegeben, sich beim autonomen Fahren seiner Elektroautos überschätzt zu haben.

 

Elon Musk: Der Tesla-Chef im Porträt

Facts 

E-Autos fahren sobald nicht autonom: Tesla-Chef Elon Musk macht Rückzieher

Wie so oft, wenn der Name Elon Musk fällt, ist der Schauplatz auch in diesem Fall Twitter: Als Antwort auf einen Tweet, in dem sich ein Tesla-Fahrer über die verspätete Betaversion der sogenannten „Full Self Driving“-Software lustig macht, erklärt Musk: Die Entwicklung des autonomen Fahrens habe sich als schwerer herausgestellt als gedacht.

Wörtlich heißt es: „Allgemeines Selbstfahren ist ein schweres Problem, denn es muss ein großer Teil der Echtwelt-KI gelöst werden. Ich habe nicht erwartet, dass es so schwierig sein würde, aber im Nachhinein ist die Schwierigkeit offensichtlich.“ Der anschließende, pathetische Ausspruch „Nichts hat einen höheren Grad an Freiheit als die Realität.“ (Quelle: Elon Musk via Twitter) soll wohl andeuten, dass es schlicht sehr umfangreich ist, die echte Welt durch künstliche Intelligenz abzubilden und auf dieser Basis autonomes Fahren zu entwickeln.

Elon Musk übertreibt bei Teslas Fähigkeiten gerne

Gewöhnlich kann der Tesla-Chef seine Wagen und deren Fähigkeiten gar nicht genug loben. Gerade wegen der überzogenen Darstellung von Teslas Fahrassistenten mit dem Namen Autopilot und dem FSD-Programm, dessen Betaversionen Tesla-Käufer im Straßenverkehr testen können, waren der Autobauer und sein CEO bereits mehrfach in die Kritik geraten. Auch Unfälle wurden mit dem Autopiloten in Verbindung gebracht, unter anderem sollen jetzt Innenraumkameras für mehr Sicherheit sorgen.

Zwar funktioniert alles noch nicht ganz so, wie es sein sollte, aber im Video seht ihr wie sich Elon Musk und Tesla das autonome Fahren vorstellen:

Tesla 3 fährt selbstständig (Herstellervideo)

Bereits einmal zuvor musste Tesla die Ankündigungen Musks nach unten beziehungsweise nach hinten korrigieren: Nicht mehr in diesem Jahr, wie vom Chef zuvor versprochen, werden E-Autos von Tesla autonom fahren. Jetzt allerdings hat Musk selbst erstmals zugegeben, sich mit dem Plan übernommen oder verkalkuliert zu haben.