Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Streaming und TV
  4. Gerade erst im Kino: Disney+ krallt sich topaktuellen Blockbuster

Gerade erst im Kino: Disney+ krallt sich topaktuellen Blockbuster

Kinoticket kann man sich sparen. (© IMAGO / ANP)

Abonnentinnen und Abonnenten von Disney+ haben wieder Grund zur Freude: Sie können nämlich schon jetzt – nur zwei Monate nach Kinostart – die bereits dritte Agatha-Christie-Verfilmung von Kenneth Branagh im Rahmen der Streaming-Flatrate sehen. Doch lohnt sich „A Haunting in Venice“ überhaupt, was sagen die Kritiker zum Blockbuster?

 
Disney+
Facts 

Filmemacher und Schauspieler Kenneth Branagh schlüpft bereits zum dritten Mal in die Rolle des Meisterdetektivs Hercule Poirot. Nach „Mord im Orient Express“ (2017) und „Tod auf dem Nil“ (2022) will Poirot eigentlich in Venedig seinen wohlverdienten Ruhestand genießen. Doch es kommt anders – natürlich.

Anzeige

„A Haunting in Venice“: Eben noch im Kino, jetzt schon bei Disney+

Im Kino lief „A Haunting in Venice“ hierzulande seit dem 14. September 2023, seit dem 22. November 2022 muss man für den Mystery-Thriller jedoch nicht mehr ins Lichtspielhaus gehen und ein Ticket kaufen. Denn der Film kann ab sofort auch bei Disney+ gesehen werden – ohne Aufpreis zum Abo-Preis versteht sich (bei Disney+ ansehen).

Einen ersten Eindruck vom Film ermöglicht der Blick in den Trailer:

A Haunting In Venice - Trailer Deutsch
A Haunting In Venice - Trailer Deutsch

Der Thriller basiert auf dem Kriminalroman „Die Schneewittchen-Party“ von Agatha Christie und ist gespickt mit jeder Menge hochkarätiger Stars, wie es bei den bisherigen beiden Christie-Verfilmungen von Branagh der Fall war. Beispielsweise mit von der Partie sind dieses Mal die frischgebackene Oscar-Preisträgerin Michelle Yeoh, Frauenschwarm Jamie Dornan oder auch Comedy-Star Tina Fey.

Anzeige

Bei geschätzten Produktionskosten von circa 60 Millionen US-Dollar konnte „A Haunting in Venice“ knapp 122 Millionen US-Dollar wieder einspielen. Kein direkter Flop, aber eben auch kein überragender Erfolg. Vielleicht auch der Grund, warum der Film bereits jetzt so früh bei Disney+ landet.

Anzeige

Das sagen die Kritiker zu „A Haunting in Venice“

Doch lohnt der Film, was sagen Kritiker und die bisherigen Zuschauer? Eine IMDb-Bewertung von 6,6 von maximal 10 Punkten ist immerhin durchschnittlich gut. Schon besser das Bild bei Rotten Tomatoes: Von nicht ganz 300 Profi-Kritikern waren am Ende 75 Prozent positiv vom Thriller angetan, bei den Zuschauern waren es sogar 77 Prozent.

Das Kritiker-Urteil ließt sich dann so (übersetzt): „Eine düstere und gruselige Variante von Branaghs Poirot, A Haunting in Venice, ist ein anständiger Halloween-Snack, dessen schlichtes Geheimnis durch die raffinierte Optik und die hochkarätige Besetzung aufgewertet wird.“

Kurzum: Kein Meisterwerk, dennoch schlussendlich sehenswert. Wer Disney+ abonniert hat, kann also bedenkenlos einschalten. Auch wenn Halloween bereits vorbei ist.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige