Wenn Elon Musk nach Deutschland blickt, hat der Milliardär mal wieder Grund zur Freude: Tesla hat sich den ersten Platz bei den Neuzulassungen gesichert. Dabei ist es keineswegs das erste Mal, dass der US-Hersteller an der Spitze der neuen E-Autos steht. Doch so einen Sieg hat es noch nie gegeben.

Tesla führt VW vor: Model Y beliebtestes Auto Deutschlands

Die Neuzulassungen für September 2022 sind raus und sie bringen einen echten Kracher mit. E-Auto-Hersteller Tesla schafft es in Deutschland erstmals, das meistverkaufte Auto überhaupt zu stellen. Das inzwischen besonders beliebte Model Y kommt auf 9.846 Neuzulassungen und sticht damit sogar den VW Golf aus – seit Jahren das Auto der Deutschen schlechthin.

Für Volkswagen ist dieser Sieg eine echte Ansage. Mit 7.095 Einheiten hat der fast ewige Spitzenreiter in diesem September für VW nämlich nur den zweiten Platz sichern können (Quelle: Kraftfahrt Bundesamt). Bei deutlich über 2.000 Stück Abstand kann von einem Kopf-an-Kopf-Rennen zudem keine Rede sein. Tesla schlägt VW um Längen.

Mit dem Model Y holt der E-Auto-Pionier außerdem den Klassensieg bei den SUV und hat das bisher erfolgreichste Elektroauto des Jahres 2022 im Angebot. Das Model 3 hingegen ist deutlich von seinen früheren Höhenflügen entfernt. Für den ersten Platz in der Mittelklasse reicht es zwar noch, doch mit 3.878 zugelassenen Elektroautos kommt Teslas ehemaliger Verkaufsschlager nicht mal mehr in die Nähe des aktuellen Kundenlieblings.

Diese Fakten über Tesla solltet ihr kennen:

Dächer, Hunde und Auto im Weltall: 7 Tesla Fun-Facts Abonniere uns
auf YouTube

Tesla zieht Produktion an: Jahresziel in Reichweite?

Die hohen Zahlen bei Tesla dürften mehrere Gründe haben, zum einen der klassische Turnus beim E-Auto-Hersteller in den USA: Tesla steigert in der Regel die Produktion immer weiter, sodass zum Quartalsende hohe Bestände ausgeliefert werden können. Auch zum Jahresende dürfte noch einmal ein kräftiger Schub kommen.

Für das Model Y gilt dieser Umstand allerdings gerade weniger. Die Elektro-SUVs werden inzwischen in Deutschland gebaut, für den deutschen Markt dürfte damit eher eine durchgehende Versorgung aufgebaut werden. Von aktuell gut 2.000 fertig gebauten E-SUVs pro Woche soll die Produktion bis Ende des Jahres auf 5.000 Stück hochgefahren werden.

Insgesamt spricht das für Tesla am deutschen Markt für gute Aussichten, doch der Autobauer hat sich auch große Ziele für Deutschland gesetzt. Dämpfen könnte die wohl nur die wirtschaftliche Lage, die sich allgemein eintrübt. Während viele Menschen immer weniger Geld übrig haben, zieht Tesla wie viele andere Hersteller nämlich die Preise weiter an.