Selbst sieben Jahre alte Handys hat Google im Blick: Eine wichtige Funktion für mehr Sicherheit verteilt Google gerade unter vielen Smartphones. Auch Handys mit Android 6.0 aus dem Jahr 2015 erhalten den App-Reset für Berechtigungen als Teil von Google Play Protect.

 
Google
Facts 

Zusammen mit Android 11 hatte Google eine sinnvolle Funktion implementiert, die als App-Reset für Berechtigungen bekannt ist. Hier werden vom Nutzer vergebene Berechtigungen automatisch wieder entfernt, falls die Apps über einen längeren Zeitraum nicht geöffnet wurden. Das führt allgemein zu mehr Sicherheit, da Nutzer die Berechtigungen im Laufe der Zeit auch gerne mal vergessen. Im September 2021 kündigte Google an, die Funktion auch unter älteren Android-Versionen verteilen zu wollen. Jetzt hat der Rollout begonnen.

Google macht alte Android-Handys sicherer

Versorgt werden alle Android-Versionen zwischen Android 6.0 aus dem Jahr 2015 und Android 10 von 2019 (Quelle: XDA Developers). Bei jüngeren Versionen ist der automatische App-Reset bereits auf dem Smartphone vorhanden.

Nutzer müssen nicht selbst aktiv werden, um die Funktion zu erhalten. Google stellt sie als Teil von Google Play Protect bereit. In den Einstellungen von Play Protect erscheint danach die Option „Berechtigungen für ungenutzte Apps“. Auch hier müssen Nutzer keine Einstellungen vornehmen, denn alte Berechtigungen verschwinden nach drei Monaten automatisch. Es können bei Bedarf aber Ausnahmen definiert werden. In diesem Fall bleiben die vergebenen Berechtigungen dann zeitlich unbegrenzt bestehen.

Bei Android 12 hat sich in Sachen Sicherheit viel geändert:

Android 12: Das hat sich geändert Abonniere uns
auf YouTube

Android 12: Mehr Sicherheit durch Datenschutz-Dashboard

Besitzer von Handys mit alten Android-Versionen sollten sich trotz des App-Resets überlegen, ob Android 12 nicht doch die bessere Wahl darstellt. Hier hat Google mit dem Datenschutz-Dashboard viele sinnvolle Neuerungen eingeführt, die für mehr Sicherheit sorgen.