Nachdem AMD im CPU-Segment Intel bereits ordentlich Beine gemacht hat, zahlen sich die Bemühungen des Chipherstellers nun wortwörtlich aus. AMD feiert einen grandiosen Erfolg, an dem Intel wahrscheinlich zu knabbern haben dürfte. 

AMD-Aktie erreicht neuen Spitzenwert – und überholt Intel

Erst schafft es Nvidia Intel an der Börse das Fürchten zu lehren, nun ist AMD an der Reihe. Beim Chiphersteller dürften gerade die Korken knallen, denn zum aktuellen Zeitpunkt wird die Aktie des Unternehmens für einen Rekordpreis von rund 54 Euro gehandelt. Zum Vergleich: Vor gerade einmal 5 Jahren war ein Wertpapier von AMD gerade einmal 1,52 Euro wert.

AMD hat es also nicht nur geschafft, die Kunden von sich zu überzeugen, sondern auch die Aktionäre haben inzwischen das große Potenzial des Intel-Konkurrenten erkannt. Doch wie sieht es bei dem eigentlich aus? Deutlich weniger rosig, wie sich herausstellt. Nachdem man bekannt gab, dass sich die Fertigung von 7-nm-Prozessoren um weitere 6 Monate verzögern würde, brach der Aktienkurs von Intel um knapp 11 Prozent ein. Im Moment kostet ein Wertpapier des Branchenprimus nur noch 46,52 Euro – und damit weit weniger als das Pendant von AMD. Es scheint beinahe so, als würde Intel geradewegs in eine Krise steuern.

Gleichzeitig wollen wir anmerken, dass der Aktienkurs eines Unternehmens in der Regel sehr volatil ist. Während die Zahlen für Intel also im Moment alles andere als gut aussehen, könnten sie bereits in einer Woche wieder neue Rekorde brechen. Gleichzeitig könnte AMDs Kurs in den Keller gehen. Beides eher unwahrscheinliche Szenarien, in einem kapitalistischen Markt aber durchaus möglich.

AMD nimmt sich Intel zur Brust – und zwar so richtig! Im Video erklären wir euch, wie der Chiphersteller das anstellt:

AMD vs. Intel: Wie sich Intel die Butter vom Brot klauen lässt

AMD im Aufwind: Intel bleibt aber der „Big Player“

Obwohl der gestiegene Aktienkurs von AMD für das Unternehmen ein Grund zum Feiern sein dürfte, sollte man sich dennoch nicht auf dieser Errungenschaft ausruhen. Denn was Umsatz und Gewinn angeht, liegt AMD aktuell immer noch weit hinter den Zahlen von Intel. So erzielte man im Jahr 2019 etwa 6,73 Milliarden US-Dollar Umsatz, während Intel einen Umsatz von sage und schreibe 71,9 Milliarden US-Dollar verbuchen konnte. Intel bleibt also trotz AMDs Aufschwung ganz klar der „Big Player“. Doch sollte AMD seinen Erfolgskurs weiter beibehalten können, dürfte sich dieses Bild in den nächsten Jahren ändern. Es bleibt spannend.