Gemeinsam mit dem Lkw-Produzenten Volvo Trucks macht DHL einen Schritt in Richtung elektronische Mobilität der Zukunft: Beide Unternehmen testen einen Schwertransport mit E-Antrieb. Das Ziel ist klimaneutraler Güterverkehr. Weitere grüne Projekte sind teils bereits angelaufen.

 

DHL

Facts 

DHL und Volvo: E-Mobilität soll groß aufgezogen werden

DHL hat etwas Neues vor: Das Logistikunternehmen plant, stärker auf E-Mobilität zu setzen. Baut man bisher in verschiedenen Märkten vor allem batteriebetriebene Flotten für die Kurzstrecke auf, sollen bald auch größere Entfernungen bewältigt werden – so zumindest das Ziel eines Testprojekts mit Volvo Trucks.

Beide Unternehmen wollen ein neues Kapitel aufschlagen: In dem Projekt will man schwere Transporte über längere Strecken testen. Es umfasse „exklusive, weltweit erste Pilotversuche eines vollelektrischen Volvo FH.“ Der schaffe ein Gesamtzuggewicht von bis zu 60 Tonnen und soll ab März auf einer Strecke von rund 150 Kilometern eingesetzt werden.

Dabei komme es darauf an Daten zu sammeln, heißt es in einer gemeinsamen Ankündigung. Es gehe darum, die Balance zwischen Nutzlast, gefahrener Strecke und den anzufahrenden Ladestationen zu finden und zu optimieren. „Unser Ziel ist es, alle logistikbedingten Emissionen auf Null zu reduzieren“, erklärt Uwe Brinks, CEO von DHL Freight.

Tipps für den DHL-Versand im Video:

DHL-Paket versenden: Die besten 5 Hacks

DHL investiert in Emissionsreduktion, Volvo will bis 2040 fossilfrei sein

DHL arbeite an verschiedenen Projekten, um Emissionen zu reduzieren. In Schweden, wo auch der Test zwischen Göteborg und Jönköping stattfindet, können Kundinnen und Kunden etwa ein klimaorientiertes Versandprogramm nutzen. Sie zahlen einen Aufpreis auf ihre Sendung, der vollständig in „saubere Technologien innerhalb des schwedischen Netzes“ investiert werde.

„Unser Ziel ist es, dass unsere gesamte Produktpalette bis spätestens 2040 fossilfrei sein wird“, so Roger Alm, Präsident von Volvo Trucks. Um die Umstellung bei den Fahrzeugen, aber auch bei der Routenplanung, der Ladeinfrastruktur und im Service zu fördern, sollen die Erkenntnisse aus dem Test genutzt werden.

Bei aktuell steigenden Liefermengen ist der Plan, verstärkt auf emissionsfreie Logistik zu setzen, sinnvoll und vor allem langfristig nachhaltig, wenn es auch noch ein langer Weg bis dahin für DHL und Volvo ist. Neue Prioritäten der Kunden führen auch abseits vom Umweltschutz zu Bewegung in der Logistikbranche.