Mit einem ganz besonderen neuen Chip in der Mate-40-Reihe möchte Huawei das Ruder herumreißen. Nach vielen Problemen mit Zulieferern hat man jetzt einen Weg gefunden, die Produktion neuer Handys zu sichern – zumindest auf den ersten Blick, denn die nächste Hiobsbotschaft kündigt sich schon an.

 

Huawei

Facts 

Huawei: Vorstellung des Mate 40 mit Kirin 9000 gesichert

Noch im Oktober möchte der chinesische Hersteller Huawei wahrscheinlich seine neue Mate-40-Reihe offiziell vorstellen. Mit dabei ist der neue Chip Kirin 9000, um den es zuvor einige Spekulationen gab. Nun aber ist man sich bei Huawei sicher, die Veröffentlichung der neuen Handys mit dem Prozessor über die Bühne bringen zu können. Ein Highlight ist hierbei sicher das 5-Nanometer-Fertigungsverfahren, auf das auch die Konkurrenz neidisch schauen dürfte.

Handy-Bestseller bei Amazon anschauen

Ein Grund zur Freude ist der Kirin 9000 zum aktuellen Zeitpunkt aber nur auf den ersten Blick. Wie sich herausstellt, konnte Huawei nicht die Stückzahl sichern, die eigentlich geplant war. Nur 8,8 Millionen Exemplare sollen derzeit bereitstehen – obwohl eigentlich 15 Millionen bestellt wurden, wie MyDrivers berichtet. Chip-Produzent TSMC aus Taiwan ist es nicht gelungen, bis zum Stichtag 15. September mehr Einheiten an Huawei auszuliefern.

TSMC ist wie andere Zulieferer zunehmend von den USA unter Druck gesetzt worden, die Geschäfte mit Huawei auslaufen zu lassen. Dem US-Embargo nach ist es Unternehmen nicht erlaubt, Technik an Huawei zu verkaufen, die auf amerikanischen Patenten beruft. Zuvor war es nur amerikanischen Firmen selbst untersagt worden, mit Huawei Geschäfte zu betreiben. Das hatte auch Auswirkungen auf Android. Bei aktuellen Hauwei-Smartphones können Google-Dienste und -Apps nicht ohne Weiteres genutzt werden.

Im Video: Die besten Hauwei-Handys mit Googles Play Store.

Die besten Huawei-Smartphones MIT Google Play Store

Huawei: Kommen vier Mate-40-Handys?

Mitte oder Ende Oktober 2020 dürfte Huawei seine neue Handyreihe präsentieren. Neben dem Mate 40, Mate 40 Pro könnte auch ein Mate 40 Pro Plus sein Debüt feiern. Auch von einem Mate 40 Porsche Edition ist auszugehen.