Das erste Mixed-Reality-Headset von Apple soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Wichtiger dürfte aber die geplante AR-Brille sein, die bereits als Nachfolger des iPhones gehandelt wird. Allerdings ist Apple hier anscheinend auf Probleme gestoßen. Jetzt ist das Projekt angeblich auf unbestimmte Zeit verschoben worden.

AR-Brille von Apple erscheint später

Mit dem ersten Mixed-Reality-Headset von Apple ist weiterhin im Jahr 2023 zu rechnen. Anders sieht es bei der geplanten AR-Brille aus. Hier soll Apple auf so große Schwierigkeiten gestoßen sein, dass das Projekt auf unbestimmte Zeit verschoben wurde (Quelle: Bloomberg). Wann die Apple Glasses auf den Markt kommen, ist völlig offen.

Apple dürfte das kommende Mixed-Reality-Gerät nur als ersten Versuch sehen, im AR-Bereich Fuß zu fassen. Ob dies gelingt, wird auch vom Preis abhängen. Angeblich soll es bis zu 3.000 US-Dollar kosten. Hochauflösende Displays, mehr als 10 Kameras und ein M2-Prozessor auf Mac-Niveau sind zu erwarten. Dass der Preis vielleicht zu hoch ist, soll auch Apple erkannt haben. Eine günstigere Version des Mixed-Reality-Headsets könnte Berichten nach bereits 2024 oder Anfang 2025 erscheinen.

Deutlich mehr Fragezeichen stehen hinter der geplanten AR-Brille. Die Apple Glasses soll äußerlich möglichst nicht von einer herkömmlichen Brille zu unterscheiden sein. Außerdem soll sie so leicht sein, dass sie den ganzen Tag getragen werden kann. Frühere Versuche mit diesem Konzept – wie Google Glass – haben sich letztlich nicht durchgesetzt. Vielleicht war Apple einfach zu optimistisch und hat nun erkannt, dass die technischen Herausforderungen einfach zu groß sind.

So sehen wir die Zeit nach dem Smartphone:

Was kommt nach dem Smartphone? Abonniere uns
auf YouTube

Apples AR-Brille könnte iPhone ersetzen

Apple sieht in einer leichten und dennoch leistungsfähigen AR-Brille ein Produkt, das sogar das iPhone ersetzen könnte. Mit einer solchen Brille könnten Nutzer beispielsweise Anrufe tätigen, eingehende Benachrichtigungen sehen oder Wegbeschreibungen abrufen. Fotos und Videos würden dem tatsächlichen Sichtfeld des Trägers entsprechen.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.