Mit E-Autos aus China ist nicht zu spaßen. Immer mehr Hersteller finden den Weg nach Deutschland. Sie bringen vom günstigen Einsteigermodell bis zur voll ausgestatteten Luxus-Karosse ernst zu nehmende Alternativen für VW und Co. mit. Die bekannte Marke Xpeng setzt mit ihrem jüngsten Modell neue Standards beim Schnellladen. Deutsche Kunden müssen aber Geduld beweisen.

XPeng hat in China sein neues E-Auto enthüllt und geizt dabei nicht mit Superlativen. Das SUV mit dem Namen G9 soll an der Schnellladesäule alle anderen E-Autos weltweit hinter sich lassen – eine Kampfansage an Tesla, Porsche und Co. Dafür will XPeng mit neuen Ladesäulen sorgen, die E-Autos mit einer Leistung von bis zu 480 kW versorgen.

200 km in fünf Minuten: Dieses E-Auto aus China lädt am schnellsten

Der G9 soll dank 800-Volt-Ladetechnologie in der besten Ausstattungsvariante genug Strom für 200 km Reichweite in nur fünf Minuten ziehen können. Für die Ladung von 10 auf 80 Prozent der Akkukapazität braucht das Elektro-SUV laut Herstellerangaben nur 15 Minuten. 20 Minuten hingegen benötigen schwächer ausgerüstete Versionen. „Der G9 ist das am schnellsten ladende SUV aus Massenproduktion der Welt“, so He Xiaopeng, CEO von XPeng (Quelle: XPeng).

XPeng will den G9 mit Hinterradantrieb und als Allradvariante anbieten. Auf die höchste Reichweite kommt die Long-Range-Version mit bis zu 702 km nach dem chinesischen Teststandard CLTC. Nach dem in Europa gängigen WLTP-Standard gemessen kommt meist weniger zustande. Für die anderen Modelle gibt XPeng zwischen 460 und 570 km Reichweite nach WLTP-Standard an.

In einem Vergleich des ADAC hat der Porsche Taycan 4S die beste Schnelllade-Performance hingelegt. Der Elektro-Sportwagen erreichte 269 von 270 kW in der Spitze laut Herstellerangaben. Wenn XPeng beim G9 liefert, sind die Werte von Porsche damit gehörig pulverisiert. In China wird das Mittelklasse-SUV ab umgerechnet rund 44.370 Euro verkauft und soll bereits im Oktober an erste Kunden ausgeliefert werden.

Xpeng zeigt die Ladeperformance am G9:

XPeng setzt neuen Standard für Schnellladen

NIO, BYD, MG: E-Autos aus China kommen nach Deutschland

Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten aus China lässt XPeng sich etwas mehr Zeit für den Start in Deutschland. So wollen etwa MG, BYD und NIO noch vor Ende des Jahres am deutschen Markt starten. Bei Xpeng ist bisher lose von einem Start 2023 die Rede (Quelle: Handelsblatt). Deutsche Interessenten müssen sich daher noch etwas gedulden. Denn mit welchen Modellen XPeng zuerst nach Deutschland kommt, ist noch offen.