Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Klarna-App bietet neue Funktion: Sparzins stellt Konkurrenz in den Schatten

Klarna-App bietet neue Funktion: Sparzins stellt Konkurrenz in den Schatten

Klarna erweitert seine Finanz-App um ein Festgeldkonto mit Sparzins. (© Klarna)

Vom Weg des reinen Bezahldienstes ist Klarna längst abgewichen. Die Finanz-App wird weiterentwickelt und soll immer mehr zur Banking-Alternative werden. Ein neues Angebot ist dabei für Sparer besonders interessant.

 
Klarna
Facts 

Klarna will weg vom Image des reinen Bezahldienstes und geht dabei einen eigenen Weg. Für viele deutsche Kunden kommt dieser Plan gerade rechtzeitig: Die schwedische Finanz-App hat ein Festgeldkonto gestartet. Für die jüngere Generation, die kaum etwas anderes kennt als Niedrig- oder Nullzinsphase, ist das schon fast ein Fremdwort.

Anzeige

Festgeld+ von Klarna: bis 1,15 Prozent Zinsen per App

Kunden können wählen zwischen 12, 24, 36, und 48 Monaten Laufzeit. Für die verschiedenen Laufzeiten garantiert Klarna einen effektiven Jahreszins von 0,5 Prozent, 0,85 Prozent, 1,05 Prozent oder über vier Jahre sogar 1,15 Prozent. Damit schlägt man vergleichbare Angebote für die jeweilige Anlagedauer teils deutlich – und auch die eigene Desktop-Variante der Klarna Bank.

Beim „Festgeld+“ genannten Anlagekonto setzt Klarna auf die zeitgemäße Einbindung in die App und stärkt das durch bessere Konditionen. Aber was kann Festgeld+? Während der festen Laufzeit fallen Zinsen auf den Betrag an, den Kunden anlegen – das Geld „vermehrt“ sich, ohne das man dafür etwas tut.

Anzeige

Um Festgeld+ nutzen zu können, müsst ihr in der Klarna-App ein Bankkonto eröffnen, was schnell erledigt ist, und Geld von einem externen Konto einzahlen. Ihr entscheidet anschließend, wieviel ihr anlegen wollt.

Kontogebühren fallen keine an, weder für das Klarna Bankkonto noch für Festgeld+. Allein damit kann man sich von vielen Konkurrenten aus dem alteingesessenen Finanzsektor absetzen. Eine Mindesteinlage gibt es nicht, Kunden können ab dem ersten Euro sparen, erklärt Klarna in einer Mitteilung.

Durch das schwedische Einlagensicherungssystem seien Einlagen bis 100.000 Euro geschützt. Die Höhe entspricht dem rechtlichen Mindeststandard in der EU. Auf Sicherheit legt man auch in der App großen Wert: Für den Zugriff auf die Funktionen rund um Festgeld+ ist die biometrische Identifikation mittels Fingerabdruck oder Gesichtserkennung vorgesehen.

Anzeige

Was Klarna-Kunden vor der Eröffnung von Festgeld+ wissen sollten

Wer sich für ein Festgeldkonto für die Anlage entscheidet, sollte wissen: In der Regel kommen Kunden an ihr Guthaben nicht ohne Weiteres vor Ende der Laufzeit wieder heran. Man sollte also möglichst sicher sein, das Sparguthaben nicht vor Fälligkeit zu benötigen.

Wir ihr beim Onlineshopping sparen könnt, erfahrt ihr hier:

Geld sparen beim Online-Shoppen: 6 leichte Tricks
Geld sparen beim Online-Shoppen: 6 leichte Tricks Abonniere uns
auf YouTube

Außerdem sind 1,15 Prozent über vier Jahre zwar mehr als die Konkurrenz bietet – beim aktuellen Stand bietet das aber keinen Inflationsausgleich. Im Laufe des Jahres will Klarna weitere „Finanzmanagement-Features“ in die App integrieren. Wir sind gespannt.

Anzeige