Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apps & Downloads
  4. Hardware-News, Deals, Tests & Tipps auf GIGA
  5. Kritik an Windows 11: Microsoft geht wieder einen Schritt zu weit

Kritik an Windows 11: Microsoft geht wieder einen Schritt zu weit

Microsoft Cloud-Lösung OneDrive sorgt bei einigen Windows-11-Nutzern für Verwirrung. (© GIGA)
Anzeige

Microsofts Cloud-Lösung OneDrive verwirrt gerade einige Windows-11-Nutzer – und zwar aufgrund einer kleinen Änderung. Denn der Konzern hat mal wieder an den Einstellungen des Programms herumgespielt, ohne den Nutzern Bescheid zu sagen. 

Windows 11: In Windeseile ist der Cloud-Speicher voll

Microsoft macht sich mal wieder keine Freunde mit Windows 11. Nachdem der Konzern eine der Methoden entfernt hat, um den Microsoft-Login bei der Windows-Installation zu umgehen, folgt nun der nächste Streich.

Anzeige

Wie Neowin berichtet, wundern sich seit einigen Tagen viele Nutzer des Betriebssystems, warum plötzlich in ihren Ordnern und auf dem Desktop alle möglichen Symbole mit einem grünen Haken markiert sind. Der Übeltäter ist schnell gefunden: das automatische Backup-System von OneDrive – Microsofts Cloud-Service. Wenn Daten mit der Cloud synchronisiert wurden, erhalten sie den grünen Haken.

Normalerweise wird man innerhalb von Windows 11 vorher gefragt, ob man seine Daten in OneDrive sichern will. Nun scheint es jedoch so zu sein, dass diese Einstellung nach einer Neuinstallation oder einem Upgrade standardmäßig aktiviert ist.

Anzeige

Da ab Werk Microsoft seinen Nutzern nur 5 GB Cloud-Speicher zur Verfügung stellt, werden diese meist schon nach kurzer Zeit darüber informiert, dass ihr Cloud-Speicher knapp wird, wenn sie Daten in die Ordner Desktop, Bilder, Dokumente, Musik oder Videos ablegen. Eine der Theorien für diesen Schritt: Microsoft will auf diese Weise Nutzer dazu verleiten, ein Microsoft-365-Abo abzuschließen, das den Cloud-Speicher erweitert und die Fehlermeldung verschwinden lässt.

Im Microsoft-365-Abo bündelt Microsoft allerlei Programme und Services. Welche das sind, verraten wir euch im Video:

Microsoft 365: Das steckt in Microsofts Office-Produkt Abonniere uns
auf YouTube
Microsoft 365 Family
Microsoft 365 Family
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 16.07.2024 07:02 Uhr

OneDrive: So deaktiviert ihr das automatische Backup

Wer ebenfalls schon Bekanntschaft mit der Änderung gemacht hat und das automatische Backup nicht möchte, geht wie folgt vor:

  1. Öffnet den System-Tray, indem ihr unten rechts in der Task-Leiste auf den nach oben zeigenden Pfeil klickt.
  2. Sucht nach dem OneDrive-Symbol und macht einen Rechtsklick darauf.
  3. Drückt auf das Einstellungs-Symbol und wählt anschließend „Einstellungen“ aus.
  4. Wechselt in den Tab „Synchronisationseinstellungen“ und geht dann auf „Sicherung verwalten“.
  5. Hier könnt ihr alle Ordner abwählen, die nicht gesichert werden sollen.
Anzeige

Wer auf Nummer sicher gehen will, deinstalliert anschließend OneDrive komplett. Einziges Problem: Nach einem größeren Windows-Update kann es gut sein, dass der Cloud-Service wieder auf eurem Rechner zu finden ist.

Und mit dem eingesparten Platz auf eurer SSD habt ihr direkt die Möglichkeit, euch ein paar wirklich wichtige Programme zu installieren:

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige