Apples jüngstes Update des MacBook Air ist erst wenige Tage alt, da lassen aktuelle Benchmarks auf die tatsächliche Leistungsfähigkeit des Mobilrechners schließen. Wie schnell ist die Apple-Flunder nun wirklich?

 

MacBook Air 2020

Facts 
MacBook Air 2020

Die Kollegen von MacRumors beziehen sich in ihrem Bericht auf entsprechende Benchmark-Messungen (Geekbench) von Jason Snell (Six Colors). Ihm zur Verfügung stand das neueste Modell des MacBook Air 2020 mit dem Intel Core i5 Quadcore-Prozessor der zehnten Generation – die mittlere CPU-Ausstattung. Erwähnenswert: Standardmäßig gibt's bei Apple nur einen i3 Dual-Core, der i5 mit vier Kernen kostet aber nur 50 Euro Aufpreis. Teurer ist nur noch die i7-Variante für 130 Euro mehr. Und wie schlägt sich nun die mittlere Ausführung gegen die vorherigen Generationen des MacBook Air?

Bis zu 125 Euro Sofortrabatt aufs neue MacBook Air

MacBook Air 2020: Vier starke Kerne im Apple-Laptop

Verdammt gut, teilweise ist der Rechner bis zu 76 Prozent schneller als die direkte Vorgängergeneration. Wie zu erwarten trifft dies natürlich nicht zuletzt für den Multicore-Test zu, die vier Kerne machen sich hier deutlich bemerkbar. Die leicht günstigere Dual-Core-Version des MacBook Air dürfte hier wahrscheinlich deutlich abfallen. Daher der Tipp: Die 50 Euro Aufpreis sollte man guten Gewissens investieren. Ob es den noch teureren i7 braucht? GIGA meint: In den seltensten Fällen. Das Geld dann lieber in mehr Arbeitsspeicher (16 GB für 250 Euro) und / oder mehr Flashspeicher (512 GB für 250 Euro) stecken.

So macht Apple Lust aufs neue MacBook Air:

Trailer zum MacBook Air

MacBook Air 2020 vs. iPad Pro 2018

Zum Schluss gibt's bei Jason Snell dann noch einen etwas eigenwilligen, aber umso eindrucksvolleren Benchmark. Das neue MacBook Air 2020 muss gegen das ältere iPad Pro aus 2018 antreten. Ein direkter Vergleich ist eher problematisch, nutzen beide Maschinen doch unterschiedliche Betriebssysteme. Dennoch: Spannend!

Machen wir es kurz: Das ältere iPad Pro versenkt das neue MacBook Air 2020 teilweise sehr deutlich. Ergo: Auch in diesem Hinblick scheint Apples Switch hin zu ARM-Prozessoren beim Mac immer glaubwürdiger. Selbiger wird von der Gerüchteküche mittlerweile für das Jahr 2021 erwartet – wir berichteten. Intel-Prozessoren dürften bei Apple demzufolge keine große Zukunft mehr haben.

Sven Kaulfuss
Sven Kaulfuss, GIGA-Experte für Apple, Antiquitäten und altkluge Sprüche.

Ist der Artikel hilfreich?