11“ iPad Pro zeigt klare Kante: Features, Daten, Preis

Sebastian Trepesch 2

Die radikale Änderung, die das iPhone X für die Apple-Smartphones bedeutete, stellt das 11“ iPad Pro (2018) für die Apple-Tablets dar. Wir nennen die wichtigsten Eigenschaften des neuen Modells.

„All-Screen Design“ nennt Apple das neue Design. Meint: Der Rand des iPads oben und unten ist deutlich schmaler als bisher.  So dünn wie bei den iPhones ist der Rand um den Bildschirm aber nicht geworden. Das Gehäuse-Display-Verhältnis konnte Apple folglich nicht so stark verbessern (vor allem das 10,5“ iPad Pro hatte schon schmale Seiten).

11“ iPad Pro mit größerem Display, Face ID und kantigem Gehäuse

Die Kamera, die im iPhone im Notch verbaut ist, hat Apple im Rand unterbringen können – einen Notch gibt es also nicht. Sie dient zum Entsperren des Gerätes – Gesichtserkennung Face ID statt Fingerabdrucksensor also. Da die Kamera die Tiefeninformationen analysieren kann, ermöglicht sie auch Portraitfotos mit unscharf maskiertem Hintergrund. Und die Gesichtsanimationen von Animojis und Memojis werden damit ebenfalls erstmals auf einem Tablet möglich.

Das Display selbst ist – bei ähnlich großem Gehäuse – von 10,5 Zoll des Vorgängers auf 11 Zoll Bildschirmdiagonale gewachsen. Die Auflösung beträgt nun 2.388 x 1.668 Pixel, die Pixeldichte blieb unverändert (technische Daten siehe unten). Kleine Rundungen zieren die Ecken, dafür ist das Gehäuse selbst eckiger geworden. Gut für den neuen Apple Pencil: Er haftet dadurch gut an der Schmalseite, und lädt darüber gleichzeitig.

Die Wandlung vom Vorgänger zum 11“ iPad Pro zeigt Apple in einem Video:

iPad Pro (2018): Das neue Apple-Tablet.

Das Profi-Tablet: 11“ iPad Pro von 2018 mit hoher Leistung

Zahlreiche weitere Eigenschaften des iPad Pro kennzeichnen den Profi-Anspruch: Die Leistung des A12X Bionic Chip ist hoch, bis zu 1 Terabyte Speicher kann man wählen, in der Cellular-Version ist Gigabit-LTE möglich (nur die Mobilfunknetze bieten das noch fast nirgends) und über den USB-C-Anschluss kann man zum Beispiel einen Bildschirm anschließen oder Fotos von der Kamera überspielen. Lightning hat auf dem iPad Pro ausgedient.

11“ iPad Pro (2018): Preis und Release

Das iPad Pro mit 11 Zoll Bildschirmdiagonale gibt es in den Farben Silber und Space Grau, der Frontrahmen ist aber immer schwarz. Vier Speichergrößen sind erhältlich, jeweils in der Version Wifi oder Wifi + Cellular (also mit Mobilfunkanbindung).

64 GB 256 GB 512 GB 1 TB
11″ iPad Pro WiFi 879 Euro 1.049 Euro 1.269 Euro 1.709 Euro
11″ iPad Pro Wifi + Cellular 1.049 Euro 1.219 Euro 1.439 Euro 1.879 Euro

Das iPad Pro 2018 kann . Der Marktstart ist am 7. November 2018. Und wem das Gerät noch nicht groß genug ist, bekommt das komplette Paket auch mit 12,9 Zoll Bildschirmdiagonale – als 12,9″ iPad Pro, für jeweils 220 Euro mehr.

iPad Pro im Apple Online Store *

Technische Daten des 11″ iPad Pro (2018)

Maße 247,6 x 178,5 x 5,9 Millimeter
Gewicht 468 Gramm
Farben Space-Grau, Silber
Display 11 Zoll Bildschirmdiagonale
2.388 x 1.668 Pixel, 264 ppi
P3-Farbraum, True-Tone-Farbanpassung
Chip A12X Bionic Chip mit M12 Coprozessor
Rückkamera 12 Megapixel bei Fotos, 4K Videoaufnahme
Selfie-Kamera 7 Megapixel bei Fotos, 1.080p Videoaufnahme
Speicher 64 GB, 256 GB, 512 GB oder 1 TB
Lautsprecher 4
Kopfhöreranschluss  –
Datenanschluss USB C
Bluetooth 5.0
WLAN 802.11ac Dualband
LTE („Cellular“-iPad) Gigabit-fähiges LTE
Nano-SIM, integrierte eSIM
Akku 29,37 Wattstunden
Bis zu 10 Stunden WLAN-Surfen laut Hersteller
Entsperren Gesichtserkennung Face ID
Sensoren Gyrosensor, Beschleunigungssensor, Umgebungslichtsensor, Barometer

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

Alle Artikel zu 11 iPad Pro 2018

  • iPad Pro lässt grüßen: So schön könnte das nächste iPhone aussehen

    iPad Pro lässt grüßen: So schön könnte das nächste iPhone aussehen

    Kaum ist die aktuelle Generation der iPhones da, machen sich manche kreative Köpfe schon Gedanken darüber, wie wohl die Nachfolger aussehen könnten. Geht es nach einem Konzeptersteller, sieht das „iPhone XI“ ganz ähnlich aus wie das neue iPad Pro. Auch Nostalgiker könnten auf ihre Kosten kommen, wenn sich die Bilder bewahrheiten.
    Simon Stich 8
  • Hey Apple, das iPad Pro braucht ein besseres iOS!

    Hey Apple, das iPad Pro braucht ein besseres iOS!

    Apple möchte mit dem neuen iPad Pro also so richtig im „Profi-Zirkus“ mitmischen. Dafür durfte und musste dann auch Lightning sterben, um so Platz für USB-C zu machen. Was Apple dabei allerdings vergessen hat: das Tablet-Betriebssystem war und ist leider noch nicht bereit für diesen Schritt. Kurzum – das iPad Pro braucht ein besseres iOS – mein Thema der aktuellen Wochenend-Kolumne.
    Sven Kaulfuss 13
  • iOS 13: Geniales Konzept lässt unsere Herzen höher schlagen

    iOS 13: Geniales Konzept lässt unsere Herzen höher schlagen

    Apples mobiles Betriebssystem wird alljährlich mit einem größeren Update im Herbst aktualisiert. iOS 12 für iPhone und iPad ist noch keine zwei Monate veröffentlicht, da kündigt sich schon iOS 13 an. Nun ja, zumindest ein interessanter Konzept-Teaser verspricht schon mal eine Reihe von nützlichen Funktionen fürs Smartphone und Tablet.
    Sven Kaulfuss 5
  • iPad mit externer Festplatte verbinden: Das sollte man beachten

    iPad mit externer Festplatte verbinden: Das sollte man beachten

    Besonders, wer viele Filme und Musik auf seinem mobilen Gerät abspielt sowie viele Fotos erstellt, wird früher oder später an die Grenzen eines internen Gerätespeichers stoßen. Um genügend Speicherplatz bei der Arbeit mit dem iPad zu haben, könnt ihr es mit einer externen Festplatte verbinden.
    Martin Maciej
* gesponsorter Link