Letzten Monat bescherte uns Apple ein aktualisiertes MacBook Air, doch eine Modellreihe wartet noch immer auf eine Frischzellenkur. Jetzt gibt’s einen Release-Termin, allerdings werden nicht alle Fragen beantwortet.

 

MacBook Pro 2019

Facts 

Der YouTuber und Apple-Informant Jon Prosser will vom baldigen Start eines neuen MacBook Pro erfahren haben. Er sagt für den Mai 2020 eine aktualisierte Variante des MacBook Pro mit 13-Zoll-Bildschirm voraus. Prosser konkretisiert damit einen möglichen Release-Zeitpunkt, den zuvor der anerkannte und bestens informierte Apple-Experte Ming-Chi Kuo grob mit dem 2. Quartal des Jahres umschrieb.

Bis zu 125 Euro Sofartrabatt aufs neue MacBook Air

Kleines MacBook Pro 2020 im Mai: Was wir von Apple erwarten

Erwartet wird die Integration der neuen Scheren-Tastatur, die Apple erstmals Ende 2019 im aktuellen MacBook Pro mit 16-Zoll-Display verbaute. Das neue „Magic Keyboard“ findest sich gleichfalls im taufrischen Update des MacBook Air. Ebenso dürften wir wohl mit leistungsgesteigerten Prozessoren der 10. Generation von Intel rechen.

Der „große Bruder“ wurde bereits im letzten Jahr vorgestellt – die Neuerungen dazu im Video:

MacBook Pro 2019: 16-Zoll-Modell im Apple-Video.

Offene Frage: Wie hältst du es mit dem Bildschirm?

Soweit, so bekannt. Dennoch steht vorderhand eine offene Frage im Raum: Spendiert Apple dem neuen, kleinen MacBook Pro auch einen größeren Bildschirm? Prosser sieht die Möglichkeit als gegeben an und auch Ming-Chi Kuo informierte darüber schon vorab – statt eines 13-Zoll-Displays würde Apple ein neues 14,1-Zoll-Display verbauen. Die Bildschirmränder des MacBooks würden demzufolge etwas schmaler ausfallen.

Hundertprozentig sicher ist dieser Schritt aber wohl noch nicht. Denkbar wäre nämlich auch eine Art „Zwischen-Update“ bei dem das Display zunächst unangetastet bleibt und der größere Bildschirm erst Ende des Jahres zusammen mit einem Update des 16-Zoll-Modells erscheint.

Bis wir allerdings so ein Apple-Notebook sehen, wird es noch „etwas“ länger dauern:

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
MacBook wird zum Flexbook: Die unglaubliche Zukunft des Apple-Notebooks

Der Leaker Jon Prosser konnte in der Vergangenheit schon den einen oder anderen Treffer landen, ist aber dennoch recht jungfräulich im „Business“. Ergo: Eine absolute Garantie für seine Vorhersage gibt’s demnach nicht. Zuletzt verriet er den verschobenen Vorstellungstermin des „iPhone SE 2020“ – diese Prognose und ihre Glaubwürdigkeit muss noch der Überprüfung standhalten. Bis zum 15. April ist dafür noch Zeit – wir berichteten.