Wenn dieser Apple-Experte etwas zu sagen hat, dann hört man auf. Aktuell plaudert Ming-Chi Kuo mal wieder Geheimnisse aus und verrät uns dabei ein wichtiges Detail zum kommenden MacBook Pro.

Ming-Chi Kuo ist der wohl bestinformierte Apple-Insider in der Branche, entsprechend Gewicht haben seine zuverlässigen Aussagen. Wie MacRumors berichtet, hat der Experte wieder einige Produkt-Geheimnisse zu Protokoll gegeben. Allen voran: Apple bereitet für das aktuelle Jahr und für 2021 insgesamt sechs neue Geräte mit der vielversprechenden Mini-LED-Technik vor. Derartige Bildschirme gelten als kostengünstige Alternative zu OLEDs bei der Beibehaltung bekannter Vorteile – großer Farbraum, hoher Kontrast, Dynamikumfang und ein echteres Schwarz.

MacBook Pro 16 Zoll: Aktuell bei Amazon 300 Euro günstiger als bei Apple direkt

Das 16-Zoll-Modell des MacBook Pro wurde erst Ende 2019 aktualisiert – hier im Informationsvideo zu sehen: 

MacBook Pro 2019: 16-Zoll-Modell im Apple-Video.

Apples Mini-LED-Portfolio: MacBook Pro und Co. in Lauerstellung

Und welche Geräte können wir nun laut Kuo erwarten? GIGA verrät es euch:

  • MacBook Pro mit 14,1-Zoll-Display: Der Nachfolger des gegenwärtigen 13-Zoll-Modells vom MacBook Pro soll also doch ein 14,1-Zoll-Display erhalten und dies gleich mit der erwähnten Mini-LED-Technik. Fraglich bleibt, ob Apple dennoch ein Zwischen-Update des aktuellen Modells mit neuer Tastatur im Frühjahr 2020 anbieten wird oder ob die Kunden auf das 14-Zoll-Modell warten müssen. Ein Release könnte zeitgleich mit einem Update des 16-Zoll-Modells Ende 2020 erfolgen. Apropos …
  • MacBook Pro mit 16-Zoll-Display: Auch der Nachfolger des erst Ende 2019 aktualisierten Notebooks soll einen Mini-LED-Bildschirm erhalten. Erwartet für das vierte Quartal 2020.
  • iMac Pro: Wahnsinn, selbst das riesige „27-Zoll-Monster“ soll mit dem ersten Update – der Rechner ist unverändert seit Dezember 2017 im Programm – die neuartige Mini-LED-Technik bekommen. Erwartet ebenso für das vierte Quartal noch in diesem Jahr.
  • iPad Pro mit 12,9-Zoll-Display: Diese High-End-Version des Tablets soll wohl noch im Herbst 2020 kommen und könnte dann auch wahlweise mit einem 5G-Modem aufwarten. Doch zuvor gibt’s beim iPad Pro erst mal ein Update schon im Frühling.
  • iPad mit 10,2-Zoll-Display: Hier gibt’s leider keine Details von Kuo, weder zur Positionierung noch zum Release-Zeitpunkt. Einschätzung von GIGA: Die Displaygröße verwirrt etwas, denn diese würde auf einen Nachfolger des aktuellen 10,2-Zoll-Modells schließen. Doch warum sollte Apple die Mini-LED-Technik ausgerechnet im günstigsten iPad verbauen? Eher könnte es sich um einen Nachfolger des teueren iPad Air handeln, welches aktuell noch mit einem 10,5-Zoll-Display ausgestattet ist.
  • iPad mini mit 7,9-Zoll-Display: Auch das kleinste iPad soll gleich mit einem Mini-LED-Bildschirm brillieren. Zum Release-Zeitpunkt macht Kuo keine Angaben, aber GIGA meint: Das Frühjahr 2021 könnte sich traditionell für ein iPad-Update empfehlen.

Was wir in diesem Jahr sonst noch von Apple erwarten können:

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Neue iPhones, iPads, Macs und weitere Überraschungen – was bringt Apple 2020?

Heißer Herbst für den Mac

Wie aus den Informationen ersichtlich ist: Der spätere Herbst 2020 wird vor allem für Mac-Nutzer so richtig spannend. Es erwartet uns ein komplett neues Portfolio des MacBook Pro in zwei Displaygrößen und das erste, langersehnte Update des iMac Pro seit 3 Jahren. Ergo: Das Warten könnte sich lohnen.