Ein bisher zuverlässiger und noch nicht enttarnter Apple-Informant verrät Neues zu bevorstehenden Hardware-Updates von iMac und Mac mini. Was hat der Insider zu sagen?

Niemand weiß wer hinter dem mysteriösen Twitter-Account „CoinX“ steht. Nur so viel scheint sicher: Der oder diejenige muss wohl Zugriff auf interne Informationen bei Apple haben, nur so lassen sich die kurzen, aber zutreffenden Leaks der letzten Jahre erklären. Aktuell verspricht er uns mit diesem Tweet Neuigkeiten bei iMac und Mac mini:

iMac und Mac mini 2020: Neue Modelle noch im März?

Gut zu wissen: Der iMac wurde zuletzt vor einem Jahr aktualisiert, da erhielt er Intel-Prozessoren der 9. Generation und neue Grafikoptionen (AMD Radeon Pro Vega). Der Mac mini dagegen hat noch etwas mehr „Laufzeit“ auf dem Buckel, wurde er doch bereist im Oktober 2018 erneuert. Damals gab es für Apples kleinsten Rechner Prozessoren der 8. Generation, USB-C-Anschlüsse und „Space Grau“ als neue Farbe fürs Gehäuse. Details zu den bevorstehen Hardware-Updates verrät der Informant auf Twitter aber nicht. GIGA vermutet: Größere Änderungen wird's wohl nicht geben, dafür aber einen Zugewinn an Geschwindigkeit. Apple könnte demnach vielleicht Intel-Prozessoren der 10. Generation verbauen.

Am Grundprinzip und Design des iMacs hat sich seit Jahre nichts geändert – hier unser letzter Test:

27 Zoll iMac (2017) mit 5K-Display im Test

Eine Vorstellung der neuen Modelle von iMac und Mac mini könnte entweder zum als nunmehr nicht sicher geltenden Apple-Event Ende März vorgenommen werden oder aber kurzerhand davor oder danach einfach per Pressemitteilung. Letzteres erscheint dabei als wahrscheinlicher.

Auf einen solchen iMac müssen wir sicherlich noch etwas warten:

Muss sich noch gedulden: iMac Pro

In jedem Fall gibt's neue Modelle wohl nur für die Standardmodelle des iMac, nicht aber für den iMac Pro. Für den versprach der gut informierte Apple-Experte Ming-Chi Kuo kürzlich ein Update für Ende des Jahres. Dann soll die Profi-Version auch gleich ein Display mit der neuen Mini-LED-Technik bekommen. Dem Standard-Modell bleibt dies verwehrt. Apple hätte also so noch ein weiteres, wichtiges Merkmal, was die beiden Versionen des iMac zukünftig unterscheiden würde.