Theoretisch werden das MacBook Air und das MacBook Pro mit denselben M2-Chip ausgeliefert. Doch welcher Apple-Laptop ist wirklich schneller? Jetzt gibt es zu dieser spannenden Frage eine Antwort.

 
Apple
Facts 

Seit letztem Freitag kann das MacBook Air mit M2-Chip bei Apple und autorisierten Händlern bestellt werden (MacBook Air 2022 bei Amazon ansehen). Ausgeliefert wird ab diesen Freitag, doch schon jetzt im Vorfeld geisterten erste Benchmark-Ergebnisse herum (Quelle: „Mr. Macintosh“ via MacRumors). Somit lässt sich der Luftikus mit dem schon einige Wochen zuvor lancierten MacBook Pro mit M2-Chip vergleichen.

MacBook Air 2022 vs. MacBook Pro mit M2-Chip

Im Ergebnis erreicht das neue MacBook Air (16 GB RAM) im Geekbench 5 folgende Werte:

  • Single-Core: 1.899 Punkte
  • Multi-Core: 8.965 Punkte

Leistungstechnisch sind dies nahe die Werte, die auch das MacBook Pro mit M2-Chip erreicht. Zur Erinnerung:

  • Single-Core: 1.919 Punkte
  • Multi-Core: 8.928 Punkte

Bedeutet dies, beide Rechner sind am Ende gleichauf? Ja und nein. In der Theorie ist dem so. Doch unter realen Bedingungen nicht bei einem abstrakten Benchmark, dürfte die Welt etwas anders aussehen. Das MacBook Pro verfügt nämlich über einen kleinen Lüfter, das MacBook Air nicht. Bei anhaltender, anspruchsvoller Arbeitslast könnte deswegen das Pro-Modell besser abschneiden, da es im Gegensatz zum MacBook Air aktiv und besser gekühlt werden kann. Das Air wiederum müsste, wenn es zu heiß wird, gezwungen sein, die Leistung zu reduzieren.

Vorgestellt wurde das MacBook Air mir M2-Chip bereits Anfang Juni:

MacBook Air 2022: Alle Infos zum neuen Apple-Notebook

Apples MacBook Air mit 20 Prozent Plus an Geschwindigkeit

Ergo: Im Normalfall werdet ihr keinen Unterschied feststellen. Im Grenzfall jedoch hat das Pro mit seinem Lüfter noch einen Joker in der Hand. Schneller als der unmittelbare Vorgänger mit M1-Chip ist das neue Air aber allemal. So schaffte die erste Generation der M-Prozessoren im MacBook Air Werte von 1.706 Punkte im Single-Core-Benchmark und 7.420 Punkte im Multi-Core-Benchmark. Unterm Strich also ist der M2 gute 20 Prozent schneller.