Einer der vielen Vorteile des neuen MacBook Pro 2021 ist sicherlich der beeindruckende Mini-LED-Bildschirm mit ProMotion-Technologie. Dumm nur, wenn Apple ein Feature des Displays quasi „unter Verschluss hält“. Mit einem Update jedoch kitzelt man jedoch jetzt die volle Leistung heraus.

 
Apple
Facts 

Vom iPhone 13 Pro (Max) und iPad Pro sind Apple-Nutzer verwöhnt. Dort sorgt das ProMotion-Display mit Bildwiederholfrequenzen von bis zu 120 Hz für geschmeidiges Scrollen innerhalb von Webseiten. Nicht so bei den neuen MacBook Pros mit 14- und 16-Zoll-Bildschirm. Die besitzen zwar auch ein Display mit ProMotion-Technologie, allerdings „vergaß“ man macOS Monterey die Unterstützung für eigene Apps wie eben Safari mitzugeben. Irgendwie „blöd“, denn damit entfällt einer der wichtigsten Gründe für den Einsatz solcher Bildschirme mit hoher Bildfrequenz. Entsprechend hagelte es berechtigterweise viele Beschwerden.

MacBook Pro 2021: 120-Hz-Scrolling nur mit neuer Safari Technology Preview

Zumindest zeigt sich Apple lernfähig und gibt einen Ausblick auf eine bessere Zukunft. Im sogenannten „Safari Technology Preview“ mit dem Update auf Versionsnummer 135 findet sich nämlich der vermisste Support fürs 120-Hz-Display der neuen MacBook Pros 2021 (Quelle: 9to5Mac). Endlich werden damit sanfte Scroll-Animationen unterstützt.

Wichtig zu wissen: Bei der „Technology Preview“ handelt es sich um eine experimentelle Entwicklerversion von Safari. Die beinhaltet kommende Webtechnologien und Features, die erst zu einem späteren Zeitpunkt in die finale Version integriert werden. Wenn man so will, eine Art Beta-Version. Die können sich aber nicht nur Entwickler herunterladen, sondern auch normale Nutzerinnen und Nutzer. Ergo: Schon jetzt kann sich somit jeder von der vollen Leistung des MacBook Pro 2021 überzeugen.

Das neue MacBook Pro 2021 bietet noch mehr, wie im Video zu sehen:

MacBook Pro mit Apple M1 Pro und M1 Max

Es dürfte aber wie gesagt noch eine Weile dauern, bis Apple das Feature in die reguläre Version von Safari integriert. Der Download der „Safari Technology Preview“ ist kostenlos und setzt mindestens entweder macOS 12 oder macOS 11 voraus.

MacBooks schwer lieferbar

Aktuell muss bei einer Bestellung der neuen Modelle mit längeren Lieferfristen gerechnet werden. Wer bei Apple bestellt, wartet so mindestens bis Anfang, Mitte Dezember. Händler wie Amazon sind teils noch schlimmer dran, können meist kein konkretes Datum für das MacBook Pro 2021 nennen (bei Amazon ansehen). Wer also noch vor Weihnachten mit einer Belieferung rechnen möchte, sollte mit einer Bestellung nicht mehr zögern.