Samsung und Google verbindet seit Jahren eine einzigartige Partnerschaft. Die Galaxy-Smartphones haben Android dazu verholfen, zu dem zu werden, was es heute ist. Ein wenig Unabhängigkeit hatte Samsung mit Tizen auf Smartwatches noch. Doch die fällt jetzt auch weg. Geht Samsung ein zu großes Risiko ein? Ein Kommentar von Peter Hryciuk.

 

Samsung Electronics

Facts 

Google und Samsung werden noch engere Partner

Samsung und Google sind bei Smartphones durch Android schon lange vereint. Der südkoreanische Hersteller hat mit seiner Galaxy-Serie dazu beigetragen, den Markt zu erobern und gilt heute nicht zu unrecht als größter Smartphone-Hersteller der Welt. Früher hat Samsung mit Tizen-Handys noch versucht, parallel eine Alternative anzubieten. Dieses Vorhaben wurde aber schnell eingestampft. Seitdem hat man sich voll auf Android gestürzt und riesigen Erfolg.

Bei Smartwatches installiert Samsung bis zur Galaxy Watch 3 und Galaxy Watch Active 2 noch Tizen als Betriebssystem vor. Mit Google Wear wird sich das in diesem Jahr aber noch ändern. Samsung, Google und Fitbit haben nämlich das Smartwatch-Betriebssystem zusammen weiterentwickelt und das Beste aus drei Welten vereint. Google bringt die Dienste und Apps mit, Samsung die hohe Performance und Laufzeit und Fitbit die Sport-Features, die so eine Uhr mittlerweile besitzen muss. Samsung gibt damit aber auch ein Stück Unabhängigkeit auf. Ist das ein zu großes Risiko?

Samsung wird Google Wear zum Durchbruch verhelfen

Ganz im Gegenteil. Genau wie bei Android für Smartphones wird Samsung alles daran setzen, dass die Smartwatches noch besser werden. Schon vor einiger Zeit wurde die „One UI Watch“ als Oberfläche vorgestellt, die das verbesserte Zusammenspiel zwischen Samsung-Handys und -Uhren aufzeigt. Einstellungen, die man auf dem Smartphone tätigt, werden automatisch auf die Smartwatch übernommen. Gleiches gilt für Apps und vieles mehr.

Im Video seht ihr das Besondere der neuen „One UI Watch“-Oberfläche:

Samsung One UI Watch im Detail

Samsung wird Google dabei helfen, den eingeschlafenen Smartwatch-Markt wiederzubeleben. Natürlich haben in der Vergangenheit schon Hersteller wie Fossil Android auf ihren Uhren eingesetzt, doch wirklich toll hat das nicht funktioniert und Google hat ehrlicherweise auch nicht viel dafür getan, dass Smartwatches interessanter werden.

Jetzt, wo Samsung mit im Boot ist, wird das südkoreanische Unternehmen den Druck aber aufrecht erhalten und die Apple Watch noch stärker angreifen wollen, als es bisher schon der Fall war. Ich freu mich schon auf die Präsentation der neuen Uhren von Samsung. Da sollen uns mit der Galaxy Watch 4 Active und Galaxy Watch 4 Classic gleich zwei Modelle erwarten.