Beim Mate 40 Pro könnte Huawei gleich eine ganze Reihe interessanter Neuerungen einführen. Ein zweites Display auf der Rückseite des Handys ist da nur der Anfang. Was sich der Hersteller sonst noch überlegen könnte, zeigt ein erstes Video. Vielleicht gibt es sogar eine Weltpremiere.

 

Huawei

Facts 

Huawei Mate 40 Pro: Video zeigt mögliches Design

Das Mate 40 Pro steht zwar noch nicht unbedingt in den Startlöchern, doch so langsam erreichen uns erste Gerüchte und Hinweise dazu, wie das kommende Top-Smartphone aussehen könnte. Mit welchen Funktionen die Kunden im dritten Quartal 2020 überzeugt werden sollen, steht zwar im Detail noch nicht fest, doch ein erstes Konzeptvideo zeigt, wohin die Reise gehen könnte. Eines der Highlights wäre ein rückwärtiges zweites Display, das nicht nur als einfache Benachrichtigungsleiste dient.

Handy-Bestseller bei Amazon anschauen

Ein möglicher Nebeneffekt des zweiten Displays würde darin bestehen, dass sich Huawei unter Umständen die Frontkamera sparen kann. Selfies würden dann mit einer der fünf Kameras auf der Rückseite erstellt, der Fotograf selbst sieht sich über den Sucher, der direkt neben den rückwärtigen Linsen zu finden ist. Das gleiche Konzept hat auch Samsung mit seinem faltbaren Galaxy Z Flip verfolgt. Auch beim nicht ganz so bekannten Meizu Pro 7 gab es die gleiche Idee.

Geht es nach dem Designer des Konzepts für das Mate 40 Pro, dann wird das Handy über fünf Kameras verfügen und erneut mit dem deutschen Traditionshersteller Leica zusammenarbeiten. Vier Linsen befinden sich mitsamt Blitz in einem rechteckigen Kamerabuckel, während die fünfte Linse außerhalb platziert ist. Hierbei könnte es sich um ein Teleobjektiv mit starkem Zoom handeln.

Im Detail: So könnte das Huawei Mate 40 Pro aussehen

Huawei Mate 40 Pro mit Unter-Display-Kamera

Sollte sich Huawei trotz des zweiten Bildschirms und den damit verbundenen Selfie-Möglichkeiten für eine Frontkamera entscheiden, dann könnte es eine Weltpremiere geben. Schon länger wird über eine Unter-Display-Kamera spekuliert, die im normalen Betrieb unsichtbar bleibt und nur dann sichtbar wird, wenn die Kamera-App geöffnet wird.

In der Bilderstrecke: Diese Handys haben die besten Kameras.

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Top-15-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones

Die Vorteile einer solchen „Unterbildkamera“ liegen auf der Hand, kann doch auf ein Kameraloch oder einen Notch verzichtet werden. Das Display wird noch vollflächiger. Andere Hersteller wie Xiaomi und Oppo arbeiten ebenfalls an einer solchen Technologie.