Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Netflix macht Squid Game real: Der Gewinner erhält Millionen

Netflix macht Squid Game real: Der Gewinner erhält Millionen

Netflix startet echten Ableger zu Squid Game. (© Netflix)

Netflix bringt mit „Squid Game: The Challenge“ die Erfolgsserie zurück. Eine Reality-Show ist geplant, bei der einem der 456 Teilnehmer ganze 4,56 Millionen US-Dollar als Preisgeld winken. Bewerbungen aus aller Welt sind ab sofort möglich.

Squid Game: Netflix plant Reality-Show

Die erste Staffel von Squid Game ist ein riesiger Erfolg für Netflix gewesen. Millionen Zuschauer auf der ganzen Welt schauten dabei zu, wie in einer bizarren Game-Show nach mehreren Psycho-Spielen ein einziger Teilnehmer übrig blieb. Nachdem die zweite Staffel in den Startlöchern steht, möchte Netflix auch einen Ableger in Form einer Reality-Show produzieren.

Anzeige

Bei „Squid Game: The Challenge“ sollen – ganz wie beim Original – insgesamt 456 Teilnehmer gegeneinander antreten. Als Motivation dürfte das exorbitante Preisgeld durchgehen, das bei ganzen 4,56 Millionen US-Dollar liegen soll. Es handelt sich laut Netflix um die höchste Summe überhaupt, das es jemals in einer Game-Show zu gewinnen gab. Auch die Teilnehmerzahl könnte einen Rekord darstellen.

Interessenten können sich ab sofort für die Reality-Show bewerben, sofern sie Englisch sprechen und Anfang 2023 genug Zeit mitbringen. Dann sollen die Dreharbeiten beginnen. Anders als bei der Serie Squid Game geht es aber weniger um Leben und Tod. Das schlimmste Schicksal sei es, „mit leeren Händen nach Hause zu gehen“ (Quelle: Netflix).

Anzeige

Der erste Trailer zu „Squid Game: The Challenge“:

Erster Trailer zu Squid Game: The Challenge
Erster Trailer zu Squid Game: The Challenge

Squid Game: Netflix bestätigt zweite Staffel

Vor wenigen Tagen bestätigte Netflix, dass es eine zweite Staffel von Squid Game geben wird. Einen konkreten Termin wollte der Streaming-Dienst dabei aber nicht nennen.

Anzeige

Laut Regisseur und Drehbuchautor Hwang Dong-hyuk soll an der ersten Staffel ganze zwölf Jahre gearbeitet worden sein. Im ersten Monat nach Veröffentlichung kam die Serie auf unglaubliche 1,65 Milliarden gestreamte Stunden.

Anzeige