OnePlus wird im nächsten Jahr sein neues Top-Smartphone vorstellen. Wie üblich beginnt das chinesische Unternehmen sehr früh damit, die Werbetrommel zu rühren. Das OnePlus 11 soll eine extrem hohe Leistung besitzen. Doch wurden damit auch die Probleme des OnePlus 10 Pro gelöst?

 
OnePlus: Das Unternehmen hinter den „Flaggschiff-Killern“
Facts 

OnePlus 11: Gutes Ergebnis im Benchmark

OnePlus hat kürzlich angekündigt, dass das neue Top-Smartphone OnePlus 11 am 7. Februar 2023 offiziell vorgestellt wird. Doch schon tauchen immer mehr Details auf, beispielsweise über die Leistungsfähigkeit des Smartphones, das mit dem neuen Snapdragon 8 Gen 2 ausgestattet ist. Laut dem AnTuTu-Benchmark soll das OnePlus 11 über 1,341 Millionen Punkte erreichen (Quelle: Weibo). Damit würde das OnePlus 11 zu den schnellsten Smartphones auf der Welt gehören.

Die große Frage wird sein, ob OnePlus die hohe Leistung des Prozessors auch wirklich dauerhaft halten kann. Beim Test des OnePlus 10 Pro habe ich nämlich festgestellt, dass die Leistung nur für kurze Zeit sehr hoch ist. Sobald ihr das Handy länger belastet, erwärmt es sich stark und wird gedrosselt. Spiele laufen so in den ersten Minuten flüssig, fangen dann aber an zu ruckeln. Der leistungsstarke Prozessor mit der hohen Leistung für kurze Zeit bringt also nichts, wenn ihr diese nicht auch beim Spielen verwenden könnt.

OnePlus darf die Kühlung des Snapdragon 8 Gen 2 also nicht vernachlässigen, damit die hohe Leistung über eine längere Zeit abgerufen werden kann. Mir ist bewusst, dass es sich um kein Gaming-Handy handelt, aber ein paar Minuten zocken ohne massiven Leistungseinbruch sollte auf einem so teuren Smartphone schon drin sein. Die Konkurrenz schafft das auch.

So sieht das OnePlus 11 aus:

Teaser zum OnePlus 11

OnePlus 11: Weitere Details bekannt

Neben dem Design des OnePlus 11 und der Hasselblad-Kamera, ist auch schon bekannt, dass der Alert-Slider zurückkommt und das Handy mit bis zu 100 Watt schnell aufgeladen werden kann. Beim OnePlus 11T waren es noch 150 Watt. Hier gibt es also einen Rückschritt. Der Benchmark enthüllt zudem, dass zumindest ein Modell mit 16 GB RAM und 512 GB internem Speicher ausgestattet ist. Am Ende bleibt die Frage offen, ob das OnePlus 11 in Deutschland überhaupt verkauft werden kann. Aktuell herrscht weiterhin ein Verkaufsverbot.