Google hat Verkaufszahlen zum Pixel 3a (XL) bekannt gegeben. Demnach hat der Konzern mit den günstigen Versionen des Pixel 3 (XL) einen guten Riecher gehabt. Die Verkaufszahlen der Mittelklasse-Handys haben sich verdoppelt – und Google schwimmt weiter im Geld.

Google Pixel 3a (XL) verkauft sich bestens

Die Google-Mutter Alphabet hat ihre Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2019 veröffentlicht. Auch wenn der Konzern sicher nicht auf die Erlöse aus dem Smartphone-Geschäft angewiesen ist, hat Google mit den neuen und günstigeren Handys Pixel 3a und Pixel 3a XL ein gutes Geschäft gemacht. Gegenüber dem Vorjahr haben sich die Pixel-Verkaufszahlen laut WinFuture gleich verdoppelt – was vor allem am Pixel 3a (XL) liegt, aber auch andere Gründe hat. Exakte Zahlen wollte CEO Sundar Pichai leider nicht verraten.

Günstiger Handyvertrag gesucht? Hier unser Vergleichsrechner:


Anders als zuvor hat Google viel mehr Wert auf Partnerschaften mit US-Providern gelegt. Die Handys sind nicht mehr nur im Google Store und vereinzelt bei Mobilfunkanbietern zu finden, sondern sind durch Partnerschaften mit T-Mobile, Sprint, US Cellular, Spectrum Mobile und weitere deutlich präsenter geworden.

Auch im Einzelhandel lassen sich die Handys von Google in den USA sehr viel häufiger blicken als noch vor einem Jahr. Googles Strategie ist also aufgegangen, auch wenn das Pixel 3a sicher Verkäufe des Pixel 3 kannibalisiert haben wird. Die Nachfrage dürfte auch durch den neuen Halbjahresabstand zwischen zwei Google-Handys gestiegen sein.

Mehr zum Google Pixel 3a (XL) gibt es hier

Google Pixel 3a und 3a XL vorgestellt: Alle Details zu den neuen Smartphones

Bei der Vorstellung der starken Quartalsergebnisse wurde auch bekannt gegeben, dass es im Herbst wieder ein „Made by Google“-Event geben wird. Hier dürfte dann das Pixel 4 (XL) vorgestellt werden. Für einen Nachfolger zum Pixel 3a (XL) ist es da aber noch deutlich zu früh. Dieser dürfte erst in etwas weniger als einem Jahr präsentiert werden. Bei dem Event im Herbst könnte stattdessen ein neues Pixelbook und Geräte der Nest-Serie gezeigt werden.

Wie das Google Pixel 4 (XL) aussehen könnte, erfahrt ihr in unserer Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Pixel 4 (XL): So schick könnte die nächste Generation der Google-Smartphones aussehen

Googles Gewinn bei 9,2 Milliarden US-Dollar

Google hat von April bis Juni 2019 einen Gewinn von 9,2 Milliarden US-Dollar erzielen können. Im zweiten Quartal des Vorjahres waren es „nur“ 3,2 Milliarden US-Dollar – wobei hier eine EU-Strafzahlung über 5 Milliarden US-Dollar den Gewinn kräftig gesenkt hat.

32,6 Milliarden US-Dollar hat der Konzern alleine mit Werbung umgesetzt, was mehr als 4 Milliarden US-Dollar mehr sind als im zweiten Quartal 2018. Auch die „sonstigen“ Umsätze sind von 4,4 auf 6,2 Milliarden US-Dollar gestiegen.

Wer Google zu einem noch besseren Ergebnis verhelfen möchte, der kann sich ein Google Pixel 3a für weniger als 400 Euro bei Amazon zulegen. Das größere Pixel 3a XL kostet etwas mehr.

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?