Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. PlayStation im Fadenkreuz: Geheimer Xbox-Plan hätte Ende der Konsole besiegelt

PlayStation im Fadenkreuz: Geheimer Xbox-Plan hätte Ende der Konsole besiegelt

Microsoft hätte sich ein Leben ohne PlayStation gut vorstellen können. (© GIGA)
Anzeige

Im Konkurrenzkampf zwischen Xbox und PlayStation scheint die Sony-Konsole aktuell einen ordentlichen Vorsprung zu haben. Rivale Microsoft hatte allerdings einen Plan, mit dem er den Konsolenkrieg endgültig gewonnen hätte.

PlayStation am Ende? Das war Microsofts Plan

Microsoft streitet aktuell mit der US-amerikanischen Marktaufsichtsbehörde über die Übernahme von Activision Blizzard. Im Zuge der Verhandlungen ist jetzt eine kuriose E-Mail aus dem Jahr 2019 aufgetaucht, die den Xbox-Hersteller in einem ganz neuen Licht zeigen. Xbox-Studios-Chef Matt Booty schreibt dort das Folgende:

„Eine andere Ansicht als die allgemeine Ansicht unten könnte sein, dass wir (Microsoft) in einer sehr einzigartigen Position sind, um Sony aus dem Geschäft zu drängen.“

Anzeige

Booty sieht Videospiel-Content als entscheidend an. So könne es sich lohnen, im Jahr 2020 zwei oder drei Milliarden Dollar auszugeben, um zu vermeiden, dass Tencent, Google, Amazon oder Sony das „Disney der Videospiele“ werden und die meisten Inhalte von Wert besitzen.

Anzeige

Allerdings sieht der Xbox-Chef Sony als einzig wahre Konkurrenz an, der „mit dem Game Pass konkurrieren“ könnte. Auch dort wäre man der Konkurrenz allerdings 2 Jahre und 10 Millionen Abonnenten voraus (Quelle: IGN)

Wir verraten euch, wie viel Strom eure Konsole frisst:

PlayStation, Switch und Xbox: So viel Stromkosten verursachen Konsolen Abonniere uns
auf YouTube

Xbox abgeschlagen: Microsoft spielt jetzt den Underdog

Microsoft hat gegenüber IGN auch eine Erklärung zu den Aussagen der E-Mail abgegeben. So sei sie inzwischen schon mehr als drei Jahre alt und würde sich auf Branchentrends beziehen, die nie weiter verfolgt wurden. Darum seien die Inhalte irrelevant für die Übernahme von Activision Blizzard.

Anzeige

Die Zuversicht der E-Mail unterscheidet sich allerdings deutlich von dem Ton, den Microsoft während der aktuellen Verhandlungen anschlägt. So betont der Xbox-Hersteller stets, dass Sonys PlayStation in praktisch allen Belangen weit überlegen ist. Das Unternehmen ist sogar bereit zuzugeben, dass es den Konsolenkrieg bereits seit mehr als 20 Jahren verliert. Glaubt man der internen E-Mail, ist Microsoft aber wohl doch nicht so klein und schwach und könnte durchaus eine ernsthafte Gefahr für Sony darstellen.

Anzeige