Zweimal kräftig ziehen und schon ist das Gehäuse der PS5 offen. Der Blick in Sonys neue Konsole gibt einen ersten Eindruck, wie genau die PlayStation 5 aufgebaut ist – und verrät gleichzeitig, was die wahren Stärken der Konsole sind. 

 

PlayStation 5

Facts 

PS5: Offizielles Video zeigt das „Zerlegen“ der Konsole

Noch rund 6 Wochen, dann ist es endlich soweit: Am 19. November fällt der Startschuss für die PS5. Um uns die Wartezeit auf die neue Konsole etwas zu verkürzen, hat Sony nun ein neues Video in einem Blogeintrag veröffentlicht, welches uns einen ersten Blick in das Innenleben ermöglicht. Und das hat es in sich!

PS5 auf Amazon vorbestellen: Jetzt Benachrichtigung einrichten

Teardown der PS5: Sony baut seine neue Konsole komplett auseinander

PlayStation 5: Jetzt kennen wir die echten Stärken der Konsole

Doch durch den Teardown sehen wir nicht nur, wie genau die PS5 eigentlich zusammengebaut sind. Auch die eigentlichen Stärken des Konsolen-Designs werden auf diese Weise offenbart. So setzt Sony bei der Kühlung des PS5-Prozessor etwa auf Flüssigmetall. Das kennen PC-Schrauber normalerweise nur aus dem High-End-Bereich. Das Material bietet im Gegensatz zu herkömmlicher Wärmeleitpaste eine deutlich höhere Wärmeleitfähigkeit, kann die Hitze der CPU also deutlich besser an den Kühler weitergeben. Kurzum: Die Konsole läuft am Ende kühler und damit hoffentlich auch ruhiger als die Vorgänger.

Was ebenfalls auffällt: Der Speicher der PS5 lässt sich dank zusätzlichem M.2-Slot kinderleicht erweitern. Da die PS5 klassischen NVMe-Speicher unterstützt, der in den letzten Monaten ordentlich im Preis gefallen ist, dürfte das Speicher-Upgrade also deutlich weniger ins Geld gehen als bei der Xbox Series X.

M.2-Slot der PS5 – Speicher-Upgrade leicht gemacht (Bild: Sony)

Zum Vergleich: Eine 1 TB große PCIe-4.0-SSD wie die Corsair Force Series MP600 kostet aktuell rund 170 Euro. Microsoft hingegen will für 1 TB zusätzlichen Speicher gleich 240 Euro sehen.

Passende SSD für den Speicherausbau der PS5 bei Mindfactory anschauen

Schon der Einbau einer SSD in die PS4 gestaltete sich kinderleicht und brachte großartige Vorteile mit sich. Im Video zeigen wir, wie ihr das auch hinkriegt:

TECH.tipp: SSD Upgrade für die PlayStation 4 (Pro)

Das Beste ist jedoch: Das Zerlegen der Konsole scheint kinderleicht von der Hand zu gehen. Die beiden Seiten-Panels können ohne den Einsatz von Werkzeug von der Konsole entfernt werden. Für das Erweitern des Speichers müssen ebenfalls keine zusätzlichen Bauteile entfernt werden, der Slot ist mit Hilfe eines Schraubendrehers direkt zugänglich. Die anderen Bauteile scheinen sich ebenfalls leicht ausbauen und im Notfall auch austauschen zu lassen. Sonys PS5 scheint ein echter Traum für jeden Bastler zu sein.