Nahezu alles wird wegen der Covid-19-Pandemie nach hinten verschoben oder fällt ganz aus – nicht aber einige der geplanten Präsentationen der neuen Konsolen wie auch der Spiele. Ein bekannter Games-Analyst prophezeiht, dass einige PS5- und Xbox Series X-Titel weit vor dem eigentlich E3-Termin stattfinden werden; natürlich digital.

Was genau bedeutet das Coronavirus für die geplanten Releases 2020/2021 und die neuen Next-Gen-Konsolen, die immerhin auch bis Ende des Jahres erscheinen sollen? Videospiele-Analyst Daniel Ahmad bespricht das Thema auf Twitter und deutet an, dass einige Präsentationen zu PS5- und Xbox Series X-Spielen der Umstände wegen sogar vor dem eigentlichen E3-Termin stattfinden werden. Also vor Juni 2020:

„Mit der Absage der E3 werden viele geplante Ankündigungen und Präsentationen aus eben dieser E3-Woche herausfallen. Einige finden sehr viel früher statt, andere sehr viel später. Einige bleiben in der E3-Woche. Die ersten ordentlichen Präsentationen von Next-Gen-Konsolen und Next-Gen-Spielen finden auch sehr viel früher statt.

Sinn ergibt das natürlich insofern als viele Publisher und Entwickler schon vor Wochen angekündigt haben, eigene digitale Präsentationen abseits der E3 abzuhalten. Und die müssen sich natürlich nicht auf den eigentlichen Zeitraum der E3 2020 beschränken. Der im Übrigen auch immer näher rückt, und alles, was davor noch passieren soll – eine ordentliche Präsentationen von PS5- oder Xbox Series-Spielen? – müsste tatsächlich sehr bald geschehen.

Was spielt ihr gerade zu Hause?

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Die besten Spiele, mit denen wir uns jetzt zu Hause die Zeit vertreiben können

Ursprüngliche Nachricht vom 6. April, 14:21 Uhr

E3 2021: Termin steht fest – Veranstaltung soll neu erfunden werden

Der Veranstalter der E3, die Entertainment Software Association (ESA), hat bestätigt, dass die Veranstaltung vom 15. bis zum 17. Juni 2021 stattfinden wird. ESA kündigt den Partnern allerdings eine „neu erfundene“ Show an, erläutert aber noch nicht näher, was das bedeutet.

Das traditionelle Layout der E3 sollte sich in diesem Jahr ändern. Die ESA schlug acht groß angelegte, bühnenartige „Experience Hubs“ vor, in denen die Teilnehmer die Möglichkeit haben, Influencer und Promis beim Spielen zu beobachten – wobei die Organisation zum Beispiel die Los Angeles Lakers für ein Basketball vorschlug.

Was genau sich im kommenden Jahr ändern soll, ist nicht bekannt. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Originalbeitrag vom 12. März 2020 um 11:55 Uhr:

E3 2020 wegen Coronavirus abgesagt: Das sind die Folgen für euch

Wie geht es weiter, nachdem die größte Spielemesse der Welt abgesagt wurde? Was machen jene Studios, die eigentlich Pressekonferenzen geplant hatten? Was ist mit dem Harry Potter-RPG, das Warner Bros. scheinbar vorstellen wollte? Nach und nach tröpfeln Informationen zur E3 2020 in den Hexenkessel der Medien – ich habe sie für euch hier aufgefangen.

Die E3 2020 wird nicht stattfinden – das hatte der Veranstalten ESA gestern, am 11. März, offiziell bestätigt. Damit reiht sich die größte Spielemesse der Welt zu anderen Events ein, die wegen der Ausbreitung des Coronavirus in den letzten Wochen abgesagt werden mussten. Neben der gamescom war jedoch insbesondere die E3 Sammelpunkt für Neuankündigungen großer Publisher, und Präsentationen zu kommenden Titeln, auf die Spieler weltweit warten. Cyberpunk 2077, The Elder Scrolls 6, Starfield, die Xbox Series X: Jedes Jahr im Juni wird die Welt der Videospiele mit E3-Nachrichten gefüttert; nicht jedoch 2020.

Was also jetzt?

Wie der Veranstalter ESA auf der E3-Webseite andeutet, wird zunächst einmal überlegt, ob anstatt der E3 ein digitales Event im Juni stattfinden könnte. Im Klartext hieße das, die E3 könnte in Form von einem Stream weltweit ausgestrahlt werden – ähnlich der Nintendo-Directs, die seit einigen Jahren stattfinden. Die Frage ist nur, welche Publisher in einem solchen Stream noch auftreten würden.

Publisher setzen auf eigene Events

Wie schon länger bekannt ist, wird Sony das zweite Jahr in Folge auf eigene Streams und Pressekonferenzen setzen, Nintendo hatte sich mit seinen Direct-Streams ohnehin schon abgekapselt. Microsofts Phil Spencer gab dagegen gestern noch bekannt, dass anstatt der geplanten E3-Konferenz nun ein hauseigenes digitales Event stattfinden wird – auch ein Goodbye zur E3?

Ubisoft stimmt in einem Statement auf Twitter gleichfalls für ein digitales Event. Ob das gemeinsam mit der E3 stattfinden, ist nicht klar. Bethesda sowie Bandai Namco haben sich bis jetzt noch gar nicht geäußert, werden aber so oder so sicherlich ebenso digitale Events abhalten müssen.

Wie Branchen-Insider und Kotaku-Autor Jason Schreier außerdem berichtet, wollte wohl sogar Warner Bros. eine PK auf der E3 2020 halten:

Dort sollte unter anderem ein neues Harry Potter-Rollenspiel präsentiert, dazu ein neues Batman-Spiel sowie schließlich ein unangekündigtes Spiel der Arkham-Entwickler. Ob, wie und wann sich Warner Bros. dazu äußer wird, ist nicht klar – natürlich aber fallen die Spiele deswegen sicher nicht ins Wasser

Für euch bedeutet das vor allen Dingen eines: Es wird keine Explosion an Nachrichten zu neuen Spielen im Juni auf euch warten; stattdessen werden Gameplay-Demos, Neuankündigungen und Trailer verteilt über das Jahr in die Nachrichten-Boxen fließen. Falls ihr ganz besonderes Interesse an einem Publisher habt, solltet ihr mit Argusaugen über dessen Homepage und Twitter-Account wachen, um etwaige angekündigte Streams nicht zu verpassen.

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
12 Cyberpunk-Spiele, die euch die Wartezeit auf Cyberpunk 2077 verkürzen

Ursprüngliche Nachricht vom 11. März 2020, 11:40 Uhr

E3 2020 abgesagt: Entwickler und Journalisten hatten schon vorher Insider-Informationen

Wie viele Industriezweige spürt auch die Videospielbranche die Auswirkungen des sich ausbreitenden Coronavirus. Nicht nur Produktionsketten geraten ins Stocken, auch immer mehr Großveranstaltungen wurden abgesagt, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen. Schon an der PAX East und der Game Developers Conference (GDC) haben Publisher und Entwickler ihre Teilnahme zurückgezogen.

Nun trifft es aller Wahrscheinlichkeit nach auch die größte Videospielmesse – die E3 in Los Angeles. Ein Tweet von Devolver Digital rät, die Flüge und Hotels für die Messe zu stornieren:

Diverse Journalisten konsultierten diesbezüglich ihre Quellen oder wurden von Insidern kontaktiert, die eine Absage der E3 bestätigten:

Die Quellen der Technik-Seite Ars Technica bestätigten ebenfalls die Absage, und auch Kotakus Jason Schreier twitterte ähnliche Meldungen durch seine Kontakte:

Vom Veranstalter ESA gibt es noch keine öffentliche Ankündigung. Diese wird allerdings im Laufe des Tages erwartet. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden.

Nachricht vom 5. März 2020, 15:25 Uhr:

Wegen Coronavirus: Ausnahmezustand in Los Angeles bedroht weltweit größte Spielemesse

Der Coronavirus wirkt sich weiter auf die Games-Branche aus. Nachdem die Game Developer Conference in San Francisco bereits verschoben wurde, könnte es nun auch der E3 2020 an den Kragen gehen.

Die E3 findet seit 1995 jährlich in Los Angeles statt. Dieses Jahr soll es am 9. Juni losgehen. Auch nach dem Ausruf des Ausnahmezustands will der Veranstalter, die Electronic Software Association (ESA) an dem Termin festhalten. In einem Update erklärt der Organisator, man werde die Situation „täglich beobachten und neu bewerten“. Zudem würden Maßnahmen ergriffen, mit denen das Gesundheitsrisiko gering gehalten werden soll. 

Mit dem Ausnahmezustand will Los Angelos die Ausbreitung des Virus effektiver bekämpfen. Auch wenn es bisher nur wenige bestätigte Fälle in der Stadt gebe, könne man nun Zugriff auf mehr Mittel erhalten, erklärte Bürgermeister Eric Garcetti auf Facebook.

Noch ist unklar, ob der Ausnahmezustand auch im Juni noch aktiv sein wird. Kotaku Redakteur Jason Schreier befürchtet auf Twitter sogar, dass die E3 im Falle einer Absage endgültig Geschichte sein könnte. Sony hatte bereits Anfang des Jahres angekündigt keine Pressekonferenz mehr auf der Messe abzuhalten.

Nachricht vom 26. Februar 2020, 12:44 Uhr

Wegen Coronavirus: EA und Kojima sagen Termine bei wichtigem Event ab

Die Games Developers Conference, kurz GDC, ist ein alljährliches Event in San Francisco, bei dem Spiele-Entwickler über neue Technologien und Entwicklungen in der Gaming-Welt sprechen - oder mit anderen Worten: über die Zukunft des Gamings, auf die der Coronavirus-Ausbruch immer mehr Einfluss zu nehmen scheint. Nachdem Sony bereits seine The Last of Us 2-Präsentation auf der PAX East aufgrund des Coronavirus abgesagt hat, hat nun EA als nächste große Marke seine Teilnahme an der GDC weitestgehend abgesagt.

Wie der Ad Product Development Specialist Alex Sherer auf Linkedin schreibt, bittet EA darüber hinaus alle Mitarbeiter, für ihr eigenes Wohl nicht an dem Event teilzunehmen:

„Hallo an alle, wir haben gerade eine Nachricht von Corporate erhalten, und EA wird unsere Präsenz auf der GDC einschränken und unsere Teilnahme an offiziellen GDC-Veranstaltungen absagen. Allen EA-Mitarbeitern wurde geraten, nicht zur Konferenz nach San Francisco zu reisen (...) Passt bitte auf euch auf, reist nur, wenn es notwendig ist, und dann sehen wir uns hoffentlich wieder, sobald das globale Klima und die Sicherheit dies zulassen.“

Neben EA haben auch Kojima Productions, die zuletzt Death Stranding entwickelten, ihre Teilnahme abgesagt, wie das Unternehmen auf Twitter schreibt:


Es bleibt abzuwarten, wie sich die Situation rund um den Coronavirus weiterentwickelt und ob die Spiele-Unternehmen in Erwägung ziehen werden, auch an kommenden Events wie der E3 2020 und der gamescom 2020 nur eingeschränkt oder gar nicht teilzunehmen. Fakt ist, dass das Coronavirus noch längere Zeit ein Thema in der Gaming-Industrie bleiben wird.

Update vom 17. Februar, 09.38 Uhr

PS5 und Xbox Series X: Sony äußert sich zu Releaseverzögerung durch Coronavirus

Gegenüber Bloomberg hat Sony angemerkt, dass es wegen des Coronavirus nicht zu Releaseverzögerungen kommen soll. Im selben Bericht wurden über einen Leak die Produktionskosten für die PS5 bekanntgegeben, die momentan für einen recht hohen Kaufpreis sprechen.

Nachricht vom 7. Februar, 11.54 Uhr

PS5 und Xbox Series X: Verzögert sich der Release durch den Coronavirus?

Erst gestern haben wir darüber berichtet, dass Nintendo eine Entschuldigung veröffentlicht hat: Wegen des Coronavirus‘ könnte sich die Produktion wie auch der Versand der Nintendo Switch verzögern. Der Investmentbank Jefferies Group zufolge (welche die neuntgrößte Investmentbank der Welt ist), dürfte sich die Verzögerung auch auf den Release von PS5 und Xbox Series X ausweiten – zumindest, wenn die Coronavirus-Krise in China weiterhin bestehen bleibt:

„Der Videospiel-Sektor ist momentan dabei, oder beginnt gerade, ein neue Produktgeneration für Ende 2020 herzustellen, was nur einmal aller paar Jahre geschieht. Falls die Schließung (der Fabriken) länger als einen Monat andauert, wird sich der Zeitplan verzögern. Die neuen Konsolen dürften ebenfalls unter Lieferungsverzögerungen leiden, ausgelöst durch anhaltende Unterbrechungen, und das noch vor ihrem geplanten Release im Herbst 2020.“

Mit den Fabriken sind vor allen Dingen Betriebe des Konzerns Foxconn gemeint, der unter anderem für Apple, Nintendo, Sony und Microsoft produziert. Geschlossen wurden die Fabriken aus Sicherheitsgründen, und um eine weitere Verbreitung des Virus‘ zu vermeiden. Foxconn plant scheinbar, den Betrieb schon am 10. Februar in geringem Maße wiederaufzunehmen, inwieweit sie das jedoch umsetzen können, bleibt abzuwarten.

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
PlayStation 5: Diese 15 Features muss die neue Sony-Konsole mitbringen

Ursprüngliche Nachricht vom 6. Februar, 18 Uhr

Nintendo: Der Coronavirus beeinflusst jetzt auch die Switch

Nintendo entschuldigt sich – und das ausgerechnet für den Coronavirus. In einem Brief bespricht der Konzern die momentanen Probleme bei der Produktion wie auch bei dem Versand der Nintendo Switch:

„Aufgrund der neuen Coronavirus-Infektion, die derzeit auftritt, ist zu erwarten, dass Produktions- und Versandverzögerungen für Peripheriegeräte, wie die in China für den japanischen Inlandsmarkt hergestellten Nintendo Switch, und Joy-Cons unvermeidbar sind. Ebenso wird erwartet, dass sich die Auslieferung des derzeit vergriffenen ‚Ring Fit Adventure‘ verzögert. Wir entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten.“

Hier werden zwar nur japanische Nutzer angesprochen, allerdings könnten sich die Verzögerungen auch auf den deutschen Markt ausbreiten. Grund ist die vorübergehende Schließung von mehreren Foxconn-Fabriken in China: In dem Land herrschen momentan strenge Sicherheitsmaßnahmen, die eine Ausbreitung des Virus weiter verhindern wollen. Der taiwanische Elektronikkonzern Foxconn produziert maßgeblich Geräte für Dell, Apple, Nintendo, Microsoft und Sony.

Zu Engpässen könnte es also nicht nur bei Nintendo kommen. Reuters zufolge will Foxconn die Produktion schon nächste Woche wiederaufnehmen und die Mitarbeiter in der Fabrik isolieren, damit keine Infektion stattfinden kann. Wie, wann und ob das tatsächlich eintreten wird, bleibt aber erst einmal abzuwarten.

Marina Hänsel
Marina Hänsel, GIGA-Experte für Horror, RPGs, Dead By Daylight und Minecraft.

Ist der Artikel hilfreich?