Samsung Galaxy S10: So sieht Android 10 auf dem Smartphone aus

Kaan Gürayer

Feinschliff statt Neubau: Mit dem Update auf Android 10 liefert Samsung auch eine neue Version seiner Benutzeroberfläche One UI aus. Version 2.0 bringt viele kleinere und größere Verbesserungen und neue Funktionen mit. Wir haben uns die Beta-Version von One UI 2.0 auf eine Galaxy S10 angeschaut und verraten, auf was sich Smartphone-Nutzer freuen dürfen. 

Samsung Galaxy S10 mit Android 10: One UI 2.0 im Detail.

Vor wenigen Wochen hat Google die finale Version von Android 10 verteilt. Seitdem arbeiten die Handyhersteller mit Hochdruck an der Auslieferung der neuen Betriebssystemversion – unter anderem auch Samsung. Um ein möglichst fehlerfreies Update bereitzustellen, haben die Südkoreaner ein Beta-Programm mit Android 10 und dem neuen One UI 2.0 gestartet, für das sich interessierte Nutzer anmelden können.

Android 10: One UI 2.0 bringt neue Features für Samsungs Galaxy-Smartphones

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Samsung Galaxy A51: So erwachsen sieht die neue Handy-Mittelklasse aus

GIGA hat das bereits getan und Android 10 inklusive One UI 2.0 auf einem Galaxy S10 installiert. Die Neuerungen sind nicht weltbewegend, stellen aber einen gerne gesehenen Feinschliff dar. Unter anderem:

  • Gestensteuerung: Eine der augenscheinlichsten Neuerungen ist die neue Gestensteuerung, die in One UI 2.0 einzieht. Diese wurde 1:1 aus Android 10 übernommen. Alternativ bietet Samsung außerdem noch seine eigene Gestensteuerung an und auf Wunsch auch klassische Navigationstasten.
  • Digitales Wohlbefinden: Die bereits in Android 9 eingeführte Funktion hat ein großes Update erhalten. Unter anderem wird jetzt grafisch übersichtlicher aufgezeigt, welche Apps die größten Stromfresser sind. Darüber hinaus erlaubt der sogenannte Konzentrationsmodus mithilfe von Profilen eine feinere Einstellung der Apps, die etwa während der Arbeit oder Freizeit gebraucht werden – alle anderen werden temporär deaktiviert.
  • Dark Mode: In Version 2.0 des One UI hat Samsung auch den Dunkelmodus („Darkmode“) verbessert. Wird dieser aktiviert, erscheinen nicht nur System-Apps in einem dunklen Kleid, sondern zum Beispiel auch der Hintergrund auf dem Startbildschirm.
  • Verschiedenes: Des Weiteren wurde die Kalender-App verbessert, die nun Sticker in der Übersicht anzeigen kann, beim PowerShare-Feature kann man ein Limit einstellen und einige Samsung-Apps bieten nun einen praktischen Mülleimer.

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 4.12.2019 19:01 Uhr

Wie die neuen Features aus One UI 2.0 im Detail aussehen, seht ihr im oben eingebundenen Video – viel Spaß beim Zuschauen!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung